2. Fußball-Bundesliga MSV Duisburg bangt um die Lizenz

Dem Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg droht die finanzielle Pleite. Der Traditionsverein muss innerhalb einer Woche bis zu drei Millionen Euro aufbringen - sonst würde die Deutsche Fußball Liga dem Club die Lizenz entziehen.

Duisburg-Fan: Dem MSV droht die Pleite
DPA

Duisburg-Fan: Dem MSV droht die Pleite


Hamburg - Der MSV Duisburg hat eine Satzungsänderung beschlossen, um seine prekäre finanzielle Situation zu entspannen. Fünf Monate nachdem der Fußball-Zweitligist eine Insolvenz hat abwenden können, droht den "Zebras" allerdings erneut die wirtschaftliche Pleite. "Ich kann nicht versprechen, dass wir es schaffen", sagte MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch auf der Jahreshauptversammlung des Traditionsvereins am Donnerstagabend.

Nach seinen Ausführungen müssen die Duisburger bis zum 23. Mai eine Finanzierungslücke in Höhe von 2,5 bis 3 Millionen Euro schließen, um die Lizenzbedingungen der Deutschen Fußball Liga zu erfüllen. "Gelingt es uns nicht, wäre eine Insolvenz unausweichlich", sagte Kentsch. Die Mitglieder haben allerdings nach rund vierstündiger Diskussion über Satzungsänderungen entschieden, den Investoren mehr Mitspracherecht einzuräumen. Durch diese Modernisierung hofft der MSV, das fehlende Geld fristgemäß zu erhalten.

Sportlich haben die "Zebras" den Klassenverbleib bereits geschafft. Für die Zukunft erwartet Sportdirektor Ivica Grlic keine großen Sprünge. "Ich bin Realist und habe das Wort Wiederaufstieg vorerst aus meinem Vokabular gestrichen", erklärte Grlic.

aha/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hlzmchl 17.05.2013
1. Wer sich finanzielle übernimmt...
...muss die Rechnung tragen! Wie lange will man sich das noch mit ansehen?Die nächsten 5 Monate?Und dann?Wieder 5 Monate???Ich sage:Keine Lizenz für Duisburg mehr!
f13 17.05.2013
2.
Das wäre dann schon der dritte Verein der um die Lizenz bang, nach 1860 und Aalen... Der DFB/DFL muss sich aber auch fragen, ob seine Lizensierungsanforderungen nicht doch etwas zu hoch sind, z.B sind 15.000 Plätze im Stadion z.T. gar nicht notwendig (Aalen, Regensburg, Ingolstadt, Sandhausen, Frankfurt,...) und die Vereine müssen ein finanzielles Risiko eingehen (außer vielleicht Ingolstadt) um diese zu schaffen und dann leer zu lassen.
ricowenzel 17.05.2013
3. Selbst schuld!
Wer solide wirtschaftet, der schafft es auch die Lizenz ohne Bedingungen zu bekommen. (siehe Energie Cottbus: 7 Jahre in Folge) Wer allerdings über seine Verhältnisse lebt, der muss auch mit den Konsequenzen leben!
paddlor 17.05.2013
4. Ich frage mich ...
... als normaler Fan des Fußballs, wie solch riesige finanzielle Lücken entstehen können. Roland Kentsch muss doch erklären können, wie und warum so viel Geld fehlt? Es wäre schade, wenn Duisburg absteigt, weil es keine Lizenz bekommt. Gerade wo die Arminia (Kentschs ehemaliger Klub) den Wiederaufstieg in Liga 2 geschafft hat. Es sine gerade mal 180km zwischen Bielefeld und Duisburg, ich würde mir beide Spiele gerne ansehen... Hoffentlich schafft es Duisburg!
TT33 17.05.2013
5. Viel heiße Luft...
Die Meldung aus Duisburg ist doch nur wieder das halbjährlich übliche Säbelrasseln um nochmals die Sponsoren zu aktivieren. Da passiert in Bezug auf einen möglichen Lizenzentzug, ähnlich wie auch in Aalen, überhaupt nichts. Wenn dann schon jemandem die Lizenz entzogen wird dann sicherlich einem Ostverein...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.