Zweite Liga RB Leipzig steigt in die Bundesliga auf

Ziel erreicht: Am vorletzten Spieltag hat RB Leipzig mit einem Sieg gegen Karlsruhe den Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Verfolger Nürnberg kann den Verein nicht mehr einholen.

AFP

Sieben Jahre nach der Vereinsgründung ist RB Leipzig in die Bundesliga aufgestiegen. Gegen den Karlsruher SC setzte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick 2:0 (0:0) durch. Emil Forsberg erzielte den ersten Treffer (52. Minute), einen Freistoß von Marcel Halstenberg fälschte KSC-Torwart René Vollath ins eigene Tor ab (87.), Aufstiegskonkurrent Nürnberg gewann parallel ebenfalls, kann am letzten Spieltag aber den Fünf-Punkte-Rückstand nicht mehr aufholen.

Erst wenige Tage vor der Partie gegen den KSC hatte RB die Verpflichtung von Trainer Ralph Hasenhüttl bekannt gegeben. Der 48-Jährige wird Nachfolger von Ralf Rangnick, der sich künftig auf Manageraufgaben konzentrieren will. Leipzig schien zuletzt im Saisonendspurt die Puste auszugehen, aus den vergangenen drei Partien konnte die Mannschaft nur zwei Punkte mitnehmen.

Vor ausverkauftem Haus baute Leipzig von Beginn an Druck auf und versuchte die Partie zu kontrollieren. Yussuf Poulsen hatte die erste gute Chance für die Gastgeber. Der Däne konnte einen Aufsetzer von der Strafraumgrenze zwar an KSC-Torwart René Vollath vorbei bringen, doch der Ball landete im Toraus (22.). Parallel ging dafür Aufstiegskonkurrent Nürnberg gegen St. Pauli in Führung - Leipzig benötigte nun drei Punkte.

Doch zunächst kam der KSC zu einer guten Möglichkeit. Nach einer Ecke landete der Ball bei Dimitrios Diamantakos, der aus kurzer Distanz schoss, RB-Keeper Fabio Coltorti konnte den Ball aber abwehren (30.). Beide Mannschaften waren nun richtig im Spiel und lieferten sich einen Schlagabtausch. Klare Chancen gab es aber nur wenige. So verfehlte Leipzigs Halstenberg mit seinem Schuss aus etwa 20 Metern nur knapp das Tor (43.). Ohne Tore ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Leipzig dann seine Dominanz nutzen. Forsberg setzte sich im Fünfmeterraum gegen zwei Gegenspieler durch und brachte RB in in Führung. Leipzig wollte nun mehr und drängte auf den zweiten Treffer. KSC-Keeper Vollath musste aus dem Tor eilen, um vor Marcel Sabitzer an den Ball zu kommen (64.).

Kurz darauf wechselte Coach Rangnick und brachte mit Davie Selke für Sabitzer noch einmal frisches Personal in der Offensive. Selke scheiterte in der 72. Minute an Vollath. Die Gäste wollten sich aber noch nicht geschlagen geben, nur vier Minuten später musste Leipzig-Torwart Coltori eingreifen und den Ausgleich durch Erwin Hoffer verhindern. Enrico Valentini verfehlte mit einem Freistoß knapp das Tor (80.). In der Schlussphase ließ Leipzig dann aber nichts mehr anbrennen. Ein Freistoß von Halstenberg rutschte Vollath durch die Hände, der abgefälschte Ball sprang zum 2:0 ins Tor.

RB Leipzig - Karlsruher SC 2:0 (0:0)
1:0 Forsberg (52.)
2:0 Halstenberg (87.)
Leipzig: Coltorti - Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg - Ilsanker, Demme - Kaiser, Sabitzer (68. Selke), Forsberg (90. Khedira) - Poulsen (79. Bruno)
Karlsruhe: Vollath - Valentini, Thoelke, Gulde (65. Gordon), Sallahi - Krebs, Peitz (70. Mehlem) - Torres, Prömel (57. Hoffer), Yamada - Diamantakos
Schiedsrichter: Peter Sippel
Zuschauer: 42.559 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Gulde (5), Peitz (11), Sallahi (2)

mrr



insgesamt 143 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alfons# 08.05.2016
1. welcome
Herzlich willkommen in der ersten, lasst Euch nicht verrückt machen WG. des Sponsors Plastik Club ist Quatsch
besserwisser80 08.05.2016
2. Gratulation!!!!
Freut mich sehr für Leipzig :)
wiesel 08.05.2016
3. Die Rasen Baller muss man einfach lieben
Sie spielen einfach einen überragenden Fußball und als Ostdeutscher kann man den Verein nur lieben. Von daher nochmal ausdrücklich HEZRLICHEN GLÜCKWUNSCH FÜR DEN AUFSTIEG VON ALLEN OSTDEUTSCHEN!!!
Verschwörungspraktiker 08.05.2016
4. Glückwunsch...
..und viel Erfolg in der BL. Endlich wieder ein Club aus dem Osten!
Uzala 08.05.2016
5.
Jetzt kann sich die erste Liga mit denen rumärgern. Soll mir recht sein. Mit Dresden und Aue wird es dafür eine umso schönere Zweitliga-Saison.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.