Konstellation in der 2. Liga Darum gehts jetzt

Am letzten Spieltag der zweiten Liga zittern noch vier Mannschaften vor dem Fall in die dritte Liga. Direkt abgestiegen ist allerdings noch niemand. Wer braucht welches Ergebnis? Der Überblick.

Spieler von Fortuna Düsseldorf
DPA

Spieler von Fortuna Düsseldorf


Die Aufstiegsfragen sind in der zweiten Liga vor dem letzten Spieltag bereits geklärt. Der SC Freiburg kehrt als Meister in die Bundesliga zurück, RB Leipzig wird in der kommenden Saison erstmals erstklassig spielen. Der 1. FC Nürnberg kämpft in zwei Relegationsspielen gegen Eintracht Frankfurt um den letzten verbleibenden Platz in der ersten Liga.

Spannender ist der Abstiegskampf. Vor der letzten Runde der Saison (15.30 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) steht noch kein Absteiger fest. Vier Vereine kämpfen noch um den Verbleib in der Liga.

Fortuna Düsseldorf (15., 32 Punkte, Tordifferenz -17)

Die Fortuna hat sich vor einer Woche mit einem Heimsieg gegen den FSV Frankfurt schon fast gerettet. Um letzte Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen, braucht die Mannschaft von Friedhelm Funkel mindestens ein Unentschieden bei Eintracht Braunschweig.

Bei einer Düsseldorfer Niederlage müssten MSV Duisburg oder der FSV gewinnen und dabei die schlechtere Tordifferenz von sechs Toren (MSV) beziehungsweise sogar zehn Toren (FSV) aufholen. Das ist sehr unwahrscheinlich. Noch unwahrscheinlicher wäre der Fall, dass sowohl Duisburg als auch Frankfurt hoch gewinnen und die Fortuna zugleich sehr hoch verliert. Nur dann könnte die Fortuna theoretisch sogar direkt absteigen.

MSV Duisburg (16., 29 Punkte, Tordifferenz -23)

Aktuell liegen die Zebras auf dem Relegationsplatz. Um sich noch direkt zu retten, müsste Duisburg deutlich gegen RB Leipzig gewinnen und auf eine klare Niederlage der Fortuna hoffen. Mit einem eigenen Sieg würde der MSV sich aber zumindest in die Relegationsspiele gegen die Würzburger Kickers retten. Es sei denn, der FSV Frankfurt gewinnt im Parallelspiel um vier Tore höher gegen 1860 München.

Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage hätte Duisburg sein Schicksal nicht mehr selbst in der Hand und wäre darauf angewiesen, dass weder der FSV Frankfurt noch Paderborn gewinnen. Nur dann könnte der MSV auch ohne Sieg in die Relegation kommen.

FSV Frankfurt (17., 29 Punkte, Tordifferenz -27)

Der FSV hat unter seinem neuen Trainer Falko Götz noch keinen einzigen Punkt geholt. Bleibt diese Serie bestehen, ist der Abstieg der Frankfurter besiegelt. Bei einem Unentschieden gegen 1860 München darf der FSV nur hoffen, wenn Duisburg zeitgleich verliert und Paderborn nicht gewinnt.

Bei einem Sieg würde der FSV die Relegation erreichen, wenn Duisburg nicht gewinnt. In einem sehr theoretischen Idealszenario könnte Frankfurt sich sogar noch direkt retten: Bei einem hohen eigenen Sieg, einer klaren Niederlage von Fortuna Düsseldorf und einem Duisburger Punktverlust gegen Leipzig.

SC Paderborn (18., 28 Punkte, Tordifferenz -26)

Der SC Paderborn, der vor einem Jahr noch in der Bundesliga spielte, kann den Absturz in Liga drei kaum noch verhindern. Direkt retten können die Ostwestfalen sich ohnehin nicht mehr. Die Relegation erreicht der SCP mit einem Sieg gegen Nürnberg, falls weder Duisburg noch Frankfurt gewinnen. Gewinnt auch nur eine der beiden Mannschaften, steigt Paderborn in jedem Fall ab.

Ganz theoretisch könnte Paderborn sogar ein Unentschieden reichen, um Platz 16 zu sichern. Das aber nur, wenn Duisburg und der FSV unterliegen sollten, Duisburg müsste dann sogar mit vier Toren Differenz verlieren.

rae



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.