SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

26. September 2015, 14:59 Uhr

Zweite Liga

Union siegt, St. Pauli verpasst Tabellenführung

Der SC Paderborn tut sich in der zweiten Liga weiter schwer. Gegen den FC St. Pauli reichte es aber immerhin zu einem Remis. Union Berlin war gegen den MSV Duisburg erfolgreich.

Der FC St. Pauli hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Den Hamburgern gelang bei Paderborn kein Tor. Weil beim 0:0 (0:0) aber auch der Bundesliga-Absteiger nicht traf, holte St. Pauli immerhin einen Punkt.

St. Pauli, bei denen Jeremy Dudziak und Lennart Thy im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen Heidenheim unter der Woche in der Startelf standen, begann selbstbewusst. Weder Philipp Ziereis noch Marc Rzatkowski konnten aber Chancen aus kurzer Entfernung nutzen (5. Minute). Thy vergab anschließend frei vor SCP-Torhüter Lukas Kruse (13.). Erst in der zweiten Hälfte wurde die Partie ausgeglichener. Nick Proschwitz verpasste allerdings die Führung für die Gastgeber, St. Paulis Torhüter Robin Himmelmann parierte seinen Schuss (49.).

Anschließend beruhigte sich das Spiel wieder, viele Zweikämpfe im Mittelfeld bestimmten das Geschehen. In der Schlussphase drückte Paderborn zwar nochmals, St. Pauli demonstrierte aber, warum sie momentan die beste Defensive der zweiten Liga stellen: Der SCP kam bis auf Ansätze nicht zu größeren Möglichkeiten. In der letzten Minute hatte St. Paulis Abwehrchef Lasse Sobiech noch einen gefährlichen Freistoß geschossen (90.+3), es blieb aber beim torlosen Remis. Paderborn, bei denen Srdjan Lakic noch die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit sah (90.+1), steckt damit weiter unten fest, ist 15.

Union Berlin - MSV Duisburg 3:2 (3:0)

Für Duisburgs Trainer Gino Lettieri wird es ungemütlicher. Der MSV verlor bei Union Berlin bereits zum siebten Mal in dieser Saison, ist noch immer sieglos und steht damit weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Union, das von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft war, holte dagegen den zweiten Sieg unter dem neuen Trainer Sascha Lewandowski und rückt damit vorerst auf Rang zwölf vor.

Bereits nach vier Minuten brachte Bobby Wood die Gastgeber in Führung. Sören Brandy (31.) und Kapitän Damir Kreilach (45.+1) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Duisburg war vor allem bei Standards schwach. In der zweiten Hälfte gelang MSV-Zugang Viktor Obinna zunächst der Anschlusstreffer (56.). Der eingewechselte Kingsley Onuegbu machte die Partie sogar noch mal spannend (84.), weil zuvor Unions Christopher Trimmel einen Elfmeter gegen Duisburgs Torhüter Michael Ratajczak verschossen hatte (75.). Doch letztlich kam das zweite Tor der Duisburger zu spät, Berlin siegte knapp.

zaf

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung