2. Bundesliga St. Pauli jetzt Dritter, Oral tritt zurück

Der 1. FC Kaiserslautern kam beim FSV Frankfurt nicht über ein Unentschieden hinaus, bleibt aber trotzdem Tabellenführer. Nach dem Spiel trat FSV-Teamchef Tomas Oral zurück. Mit einem Sieg über 1860 München sprang der FC St. Pauli auf den dritten Platz. Hansa Rostock gewann in Ahlen durch zwei Elfmeter-Tore.

FSV-Trainer Oral: Rücktritt am 8. Spieltag
dpa

FSV-Trainer Oral: Rücktritt am 8. Spieltag


Hamburg - Kaiserslautern spielte beim bisherigen Schlusslicht FSV Frankfurt nur 1:1 (1:1), bleibt mit 18 Punkten aber Erster vor Union Berlin (17 Punkte) und St. Pauli (16). Neuer Tabellenletzter ist Rot-Weiß Ahlen.

Trotz des überraschenden Punktgewinns gegen den Spitzenreiter gab FSV-Coach Tomas Oral im Anschluss seinen Rücktritt bekannt. Der 36-Jährige zog damit Konsequenzen aus der anhaltenden Talfahrt der Hessen, die mit nur zwei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz liegen. Oral hatte Anfang Juli 2006 die Verantwortung beim FSV übernommen und den Club in der Saison 2007/08 in die 2. Bundesliga geführt. Dort schaffte der Coach in der vergangenen Saison trotz eines ähnlich schlechten Starts wie in dieser Saison mit dem FSV noch den Klassenerhalt.

"Es war seine Entscheidung. Für ihn war es eine schwierige Situation", sagte Geschäftsführer Bernd Reisig und ergänzte: "Ich kann noch nicht sagen, wie es weitergeht. Präsidium und Geschäftsführung werden sich nun beraten."

Für den Punktgewinn benötigte der FCK ein umstrittenes Tor von Erik Jendrisek kurz vor der Pause (45.+2), um wenigstens einen Zähler aus Frankfurt mitzunehmen. Der Treffer sorgte für heftige Diskussionen. Auch die Fernsehbilder gaben keinen endgültigen Aufschluss darüber, ob der Frankfurter Torwart Patric Klandt den Kopfball des Slowaken auf oder knapp hinter der Torlinie pariert hatte. "Das war kein Tor und somit sehr, sehr ärgerlich", haderte Uwe Stöver, sportlicher Leiter der Frankfurter. "Aber unser Spiel heute war sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft." Frankfurt war durch Pa Saikou Kujabi bereits nach 21 Sekunden in Führung gegangen.

Erster Auswärtssieg für Rostock

St. Pauli kam bei zum Teil heftigen Regenfällen durch Tore von Carsten Rothenbach (28.), Marius Ebbers (58.) und Deniz Naki (90.) zu einem verdienten 3:1 (1:0)-Sieg gegen 1860. Die Gäste, für die kurzzeitig Peniel Mlapa (89.) verkürzte, trennen nach der vierten Saisonniederlage als Tabellen-15. nur drei Punkte von den Abstiegsrängen. 1860-Keeper Gabor Kiraly war entsprechend enttäuscht. "Wir hatten in der Anfangsphase unsere Chancen, haben aber leider kein Tor gemacht. Dafür hat St. Pauli bei seinen Treffern das nötige Glück gehabt", sagte der Ungar.

Rostock kam durch zwei verwandelte Foulelfmeter von Tim Sebastian (52./58.) zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg in Ahlen, das damit weiter ohne Sieg ist und nur einen Punkt aus acht Spielen holte. Vor dem zweiten Strafstoß sah Ahlens Tim Gorschlüter wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Für Hansa war es der erste Auswärtserfolg in dieser Saison.

mac/sid/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.