2. Bundesliga Bochum verpasst sechsten Sieg, Freiburg gelingt später Ausgleich

Spitzenreiter, aber nicht gewonnen: Der VfL Bochum hat gegen Fortuna Düsseldorf spät einen Sieg hergegeben. Auch der SC Freiburg wendete erst in der Nachspielzeit eine Niederlage gegen Arminia ab.

Bochums Bastians (r.): Sieger im Duell mit Düsseldorfs Bebou
DPA

Bochums Bastians (r.): Sieger im Duell mit Düsseldorfs Bebou


Der VfL Bochum ist momentan das Maß der Dinge in der 2. Bundesliga, der nächste Dreier ist nun aber spät aus der Hand gegeben worden: Die Bochumer spielten gegen Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0) und bleiben damit immerhin weiter ungeschlagen. Tim Hoogland erzielte die Führung bereits in der ersten Hälfte (26. Minute), der eingewechselte Mike van Duinen glich spät aus (90.+2).

Im siebten Saisonspiel mit der gleichen Startelf: Bochum-Trainer Gertjan Verbeek vertraut seinen Erfolgsgaranten. Der Spitzenreiter tat sich aber zunächst schwer und hatte Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Doch weder Didier Ya Konan (11.), Karim Haggui per Kopf nach einer Ecke (13.) und Karim Demerbay, dessen Schuss nur die Latte traf (18.), konnten für die Fortuna die Führung erzielen. So stellte VfLs Hoogland das temporeiche Spiel auf den Kopf: Der 30-Jährige profitierte von einem schwachen Klärungsversuch der Düsseldorfer und traf mit dem linken Fuß zum 1:0 (26.).

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Fortuna die besseren Möglichkeiten, VfL-Keeper Andreas Luthe bewahrte seinen Klub aber vor dem Ausgleich. Der 28-Jährige parierte gleich zweimal gegen Düsseldorfs Ihlas Bebou (59./69.). Weil Bochums Simon Terrode das 2:0 verpasste, musste Luthe noch mal gegen den eingewechselten van Duinen eingreifen. Als bereits alles nach dem nächsten Erfolg für den VfL aussah, glich van Duinen doch noch per Kopf aus (90.+2). So haben die Bochumer weiter nur einen Punkt Vorsprung auf die Freiburger an der Tabellenspitze.

SC Freiburg - Arminia Bielefeld 2:2 (0:1)

Bundesliga-Absteiger Freiburg gelang in der ersten Hälfte wenig. Bis zur 45. Minute gab es fast keinen Torschuss der Gastgeber. Besser machten es die Bielefelder, die den schwachen Sportclub mit dem Rückstand bestraften: Fabian Klos traf aus kurzer Distanz (44.). Auch in der zweiten Hälfte hatten die Freiburger zunächst das Nachsehen. Florian Dick erhöhte nur vier Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:0 für die Gäste.

Freiburg schaltete nun auf Offensive. Torjäger Nils Petersen machte es rund 20 Minuten vor dem Schluss noch mal spannend, erzielte mit dem Kopf sein bereits siebtes Saisontor (67.). Der Ausgleich fiel dann spät, aber verdient: Der eingewechselte Lucas Hufnagel machte Freiburg-Coach Streich glücklich (90.).

1. FC Heidenheim - RB Leipzig 1:1 (0:1)

Leipzig war von Beginn an bemüht, die Kontrolle zu übernehmen und seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Das gelang aber bis auf einen Abschluss von Davie Selke nur selten (11.). Im Gegenteil: Die Heidenheimer hätten sogar eigentlich in Führung gehen sollen, doch der Treffer von Marcel Titsch-Rivero wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. So kamen die Leipziger, die zwar mehr Ballbesitz hatten, aber nur wenig damit anzufangen wussten, doch noch zur Führung. Zugang Marcel Halstenberg schloss einen Angriff erfolgreich ab (36.). Dominik Kaiser verpasste es anschließend zu erhöhen, sein Schuss traf nur die Latte (43.).

Nach der Pause sorgte ein Ex-Leipziger für den Ausgleich. Daniel Frahn erzielte per Elfmeter das 1:1. Willy Orban hatte zuvor Robert Leipertz im Strafraum gefoult (62.). RB versuchte anschließend wieder geordnet nach vorne zu spielen, ein Treffer gelang aber nicht mehr.

zaf



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ftb7 18.09.2015
1. Armes Freiburg
Nur unentschieden, aber wie soll man auch mehr erreichen wenn man vor der Saison wieder leer gekauft wird und moralisch sowieso in der 1. Liga sein sollte.
moln97 18.09.2015
2. Freiburg
Was Freiburg in der ersten Hälfte(bis zur 43. Minute) abgeliefert hat, war Oberliga. Was Bielefeld nach dem 2:0 gemacht hat, gehört nicht mal in die Kreisliga. Zeitspiel, okay, aber die Schwalben, das war schon echt arm.
un-Diplomat 18.09.2015
3. Arm und/oder reich
Zitat von ftb7Nur unentschieden, aber wie soll man auch mehr erreichen wenn man vor der Saison wieder leer gekauft wird und moralisch sowieso in der 1. Liga sein sollte.
Freiburg wurde sicher nicht leer gekauft, nur mussten sie neue Spieler dazu kaufen. Das macht RB seit Jahren und wahrscheinlich mit mehr Geld. Unterm Striche spielen beide mit neuen Mannschaften, die sich erst zusammen finden müssen. Der Rangnick hat evtl. Ahnung vom Fußball, aber sein vorgegebener Spielstil trägt diesem Umstand kaum Rechnung. Der RB-Vorgänger Zorniger (den Beierlorzing lassen wir mal weg) macht den gleichen Fehler in Stuttgart. Träumen im Bett ist halt anders als aufm Platz. Wenn Zorniger und Ranglnick nicht umdisponieren, werden beide sich in den nächsten Jahren in der 2. Liga oft wiedersehen. Keine Schande für beide für Außenstehende, aber keine Erleuchtung für engagierte Trainer und Insider.
aurichter 19.09.2015
4. Es ist beachtenswert
was in Freiburg trotz diverser Abgänge immer wieder an Leistung auf dem Platz steht. Petersen scheint nun auch endlich den richtigen Verein gefunden zu haben, der persönliche Erfolg und die Spielfreude zeigt es. Wäre keine Überraschung , wenn die Breisgauer in 16/17 wieder 1.BL spielen :-))
wo_ist_all_das_material? 19.09.2015
5.
Zitat von ftb7Nur unentschieden, aber wie soll man auch mehr erreichen wenn man vor der Saison wieder leer gekauft wird und moralisch sowieso in der 1. Liga sein sollte.
Zum Glück haben die "armen Freiburger" ja doch wieder einen Kader. Die Spieler kommen sicher auch irgendwoher. Erklären Sie doch bitte, warum ein Verein, der in der Bundesliga eine sehr schlechte Saison gespielt und sich als nicht bundesligatauglich erwiesen hat, "moralisch sowieso in der 1. Liga sein sollte"! Auch bevor sie "leer gekauft" wurden, konnten sie nicht einmal mit dem hsv mithalten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.