2. Fußball-Bundesliga Braunschweig rettet Remis gegen FCK

Aufatmen bei Eintracht Braunschweig: Nach zwei Niederlagen erkämpfte sich der Tabellenzweite der 2. Fußball-Bundesliga ein 1:1 gegen den Verfolger Kaiserslautern. Für die Niedersachsen rückt der Aufstieg in die erste Spielklasse immer näher.

Braunschweigs Torschütze Kumbela (vorn, mit FCK-Spieler Simunek): Aufstieg in Sicht
DPA

Braunschweigs Torschütze Kumbela (vorn, mit FCK-Spieler Simunek): Aufstieg in Sicht


Braunschweig - Es war ein hart umkämpftes Remis: Im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga erreichte der Tabellenzweite Braunschweig ein 1:1 (0:1) gegen den Verfolger 1. FC Kaiserslautern und verteidigte den komfortablen Vorsprung von elf Punkten auf die Pfälzer. Die Eintracht hat damit eine weitere Etappe in Richtung Fußball-Bundesliga geschafft.

FCK-Trainer Franko Foda gratulierte seinem Kollegen Torsten Lieberknecht nach dem Schlusspfiff bereits zum Aufstieg: "Letztendlich war der Punkt für uns zu wenig, für Braunschweig ideal." Eintracht-Coach Lieberknecht zeigte sich froh über das Remis: "Das war ein ganz, ganz schwieriges Spiel."

Die Gäste waren durch Mitchell Weiser (44.) in Führung gegangen. Elf Minuten vor dem Ende versetzte Domi Kumbela mit seinem 15. Saisontor die 20.630 Zuschauer im nicht ganz ausverkauften Eintracht-Stadion dann doch noch in vorzeitige Aufstiegsstimmung. "Das war schon eine Erleichterung, weil wir die letzten beiden Spiele verloren hatten und diesmal auch wieder zurücklagen", sagte der Torschütze.

Der Heimvorteil schien sich für die Niedersachsen zunächst nicht auszuzahlen. Kaiserslautern war vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft mit mehr Ballbesitz und dem sicheren Passspiel. Die Lauterer, die zuvor in drei Partien kein Tor erzielt hatten, zeigten eine couragierte Leistung.

Lieberknecht hatte seine Mannschaft notgedrungen auf einer Position geändert. Für Kevin Kratz (Magen-Darm-Grippe) rückte Damir Vrancic in die Startelf. Bereits in der 10. Minute musste der verletzte Linksverteidiger Ken Reichel gegen Marc Pfitzner ausgewechselt werden. Torjäger Kumbela tauchte erstmals in der 30. Minute gefährlich vor dem Gäste-Tor auf.

Die FCK-Führung durch Bayern-Leihgabe Weiser, der nach Vorarbeit von Chris Löwe sein erstes Saisontor erzielte, fiel zu einem Zeitpunkt, als das Spiel ausgeglichen war. Eintracht erhöhte nach der Pause den Druck. Ein Tor von Ermin Bicakcic (48.) wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung zwar nicht anerkannt, der Ausgleich von Kumbela belohnte aber die Anstrengungen.

suc/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
to5824bo 12.03.2013
1. Traditionsverein vs. Retortenclub
Zitat von sysopDPAAufatmen bei Eintracht Braunschweig: Nach zwei Niederlagen erkämpfte sich der Tabellenzweite der 2. Fußball-Bundesliga ein 1:1 gegen den Verfolger Kaiserslautern. Für die Niedersachsen rückt der Aufstieg in die erste Spielklasse immer näher. http://www.spiegel.de/sport/fussball/2-fussball-bundesliga-braunschweig-erreicht-remis-gegen-fck-a-888227.html
Wenn der ehrwürdige Traditionsverein Braunschweig auf- und gleichzeitig der langweilige Retortenclub Hoffenheim absteigen sollte, wäre das ein doppelter Gewinn für die Bundesliga. Und dazu dann noch Köln oder Lautern in der Relegation. Das wäre was!
ypw 12.03.2013
2.
Kaum gehts nur um Fußball ist hier keine Sau. Aber bei fanpolitischen Themen kommen sie alle aus ihren Löchern gekrochen und schießen gegen aktive Fans. Zum Spiel : Danke an beide Teams. Hab mir ein Remis gewünscht, da ichs mir durchaus vorstellen kann, dass der FC den BTSV noch einholt. Das wird nochmal spannender als gedacht im Aufsteigsrennen.
cs01 12.03.2013
3.
Schön, dass die Truppe auch nach Rückstand Moral bewiesen und den Kampf angenommen hat. Weniger schön war die Leistung des Schiedsrichtergespanns. Nicht nur, dass ein reguläres Tor nicht gegeben wurde, auch dass ständige taktische Fouls der Lauterer nicht mit dem dafür vorgesehenden Gelb geahndet wurden, hat mir die Laune kräftig verdorben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.