2. Fußball-Bundesliga Cottbus bleibt dran

Cottbus hat weiterhin gute Chancen auf die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Beim VfL Osnabrück kam das Energie-Team zu einem knappen Erfolg. Neuer Spitzenreiter ist der 1. FC Nürnberg, der vom Spielausfall der Oberhausener profitierte.


Cottbus-Coach Geyer: "Bärendienst erwiesen"
DPA

Cottbus-Coach Geyer: "Bärendienst erwiesen"

Hamburg - Energie Cottbus hat den dritten Platz in der 2. Fußball-Bundesliga durch einen glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg am Sonntag bei Schlusslicht VfL Osnabrück gefestigt. Allerdings verlor Cottbus den Torschützen Laurentiu Reghecampf (53.), der nach einer Rangelei mit Guido Spork in der 87. Minute ebenso Rot sah wie der Osnabrücker. "Er hat der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen", kritisierte Energie-Trainer Eduard Geyer.

Lange Zeit dominierte Osnabrück die Partie. Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel, verpassten es aber, ihre Torchancen zu nutzen. Glück hatte Energie auch beim Treffer von Reghecampf, dessen Freistoß von Osnabrücks Torhüter Timo Ochs unglücklich ins eigene Tor gelenkt wurde. Die beste Chance für den VfL vergab Christian Lenze, der kurz vor dem Abpfiff an Energie-Torhüter Tomislav Piplica scheiterte.

Nach dem 2:0 (2:0)-Sieg am Freitag gegen Erzgebirge Aue ist der 1. FC Nürnberg mit 39 Punkten neuer Spitzenreiter. Dahinter liegt Oberhausen (38) vor den punktgleichen Cottbussern. Es folgen Aachen (35), Mainz (33), Bielefeld und Karlsruhe (beide 32 Punkte).

Zwei Spielausfälle am Sonntag

In den beiden anderen Sonntagsspielen gab es für Duisburg und Unterhaching nichts zu holen. Der MSV blieb nach sieben Auswärtsspielen ohne Niederlage mit dem 1:2 (1:0) beim FC Union erstmals ohne Punktgewinn. Die Berliner verließen durch den sechsten Saisonsieg einen Abstiegsplatz.

Haching verlor das Aufsteiger-Duell bei Jahn Regensburg mit 0:1 (0:1) und ist seit nunmehr 351 Minuten ohne Torerfolg. Die Partien Oberhausen gegen Mainz und Ahlen gegen Burghausen fielen wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. Am Montag wird der 22. Spieltag mit der Begegnung zwischen Eintracht Trier und dem VfB Lübeck abgeschlossen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.