2. Fußball-Bundesliga Der HSV schießt sich auf Platz drei, Bielefeld hängt im Tabellenkeller fest

Arminia Bielefeld muss aufpassen, nicht weiter durchgereicht zu werden: Gegen den HSV kassierte der Absteiger die vierte Niederlage im vierten Spiel. Karlsruhe drehte das Spiel gegen Sandhausen, Kiel schlug Braunschweig.
Ransford-Yeboah Königsdörffer jubelt nach seinem 1:0 für den HSV gegen Arminia Bielefeld

Ransford-Yeboah Königsdörffer jubelt nach seinem 1:0 für den HSV gegen Arminia Bielefeld

Foto: Swen Pförtner / dpa

Am Samstag spielten die Teams der oberen Tabellenhälfte der 2. Bundesliga gegen die Teams auf den Abstiegsplätzen. Einzig der Karlsruher SC konnte sein Spiel gegen Sandhausen mit 3:2 (1:1) gewinnen und so für einen Befreiungsschlag sorgen. Der HSV fügte Arminia Bielefeld mit dem 2:0 (1:0) die vierte Niederlage in Folge zu und sicherte sich vorerst Tabellenplatz drei. Kiel siegte souverän 3:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig und zeigte sich sich auch gegen erstarkende Niedersachsen in der zweiten Halbzeit abgeklärt.

Ein eklatanter Abwehrfehler sorgte für die HSV-Führung: Arminias Oliver Hüsing war sich uneins mit Torwart Stefanos Kapino und passte vor dem eigenen Strafraum unnötig quer. Sonny Kittel spritzte dazwischen und legte quer auf Ransford Königsdörffer, der den Ball unter der Latte einschlagen ließ (28.). Nach drei Niederlagen in Folge sorgte dieser Fehler bereits dafür, dass das Arminia-Publikum gegen überlegener Hamburger hörbar unruhiger wurde.

Die nächste Chance von Königsdorffer, nach Steckpass von Robert Glatzel, konnte der herausgeeilte Kapino vereiteln (34.). Mario Vuskovic kam nach einer Ecke an den Ball und traf aus 12 Metern die Latte (43.). Kurz vor der Pause verhinderte Kapino, dass Glatzel mit der letzten Aktion der ersten Hälfte auf 2:0 stellen konnte.

Bielefeld hofft nur kurz

Die Bielefelder kamen etwas besser in die zweite Hälfte, Chancen von Stefan Klos und Masaya Okugawa brachten jedoch nichts ein (46., 48.). Stattdessen musste wieder Kapino gegen Königsdorffer retten, der von links aufs lange Eck geschossen hatte (60.). Dann plötzlich die große Chance zum Ausgleich: Eine Ecke von rechts landete vor den Füßen von Frederik Jäkel, der aus kurzer Distanz abzog, aber HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes anschoss (72). In die Druckphase der Arminia hinein traf dann Joker Laszlo Benes aus 20 Metern über Kapino hinweg ins Tor zum 2:0 für den HSV (74.).

Für Bielefelds neuen Trainer Uli Forte könnte es bald ungemütlich werden. Der Italiener hatte seiner Stammformation trotz der Niederlage in Rostock (1:2) eine weitere Chance gegeben, die Partie kontrollierten jedoch die Gäste. Bielefeld ist derzeit 17. und damit Vorletzter in Liga zwei.

Holstein Kiel hat die Sorgen von Eintracht Braunschweig in der 2. Bundesliga vergrößert. Die Schleswig-Holsteiner gewannen gegen den Aufsteiger mit 3:0 (1:0). Die Braunschweiger bleiben damit auch nach dem vierten Spieltag ohne Punkte und Tore am Tabellenende. Steven Skrzybski legte mit seinen Treffern in der 12. und der 73. Minute die Grundlage zum zweiten Saisonerfolg der Kieler.

Die Gäste zeigten sich in den ersten Minuten noch unbeeindruckt von der Negativserie. Schon in der vierten Minute lenkte Immanuel Pherai den Ball an den Pfosten der Gastgeber. Überraschend kam die Führung der Kieler. Skrzybski traf den Pfosten, von dort flog der Ball an den Rücken von Eintracht-Torwart Jasmin Fejzic und dann ins Tor.

Der Gegentreffer brachte die Braunschweiger aus dem Konzept. Kiel dominierte, erst nach dem Seitenwechsel wurde auch der Aufsteiger stärker. Luc Ihorst (49.) scheiterte aus kurzer Entfernung am überragend reagierenden Kieler Keeper Thomas Dähne. Doch Holstein fing sich und erspielte sich wieder mehr und mehr Chancen. Zwei nutzten der starke Skrzybski (73.) und Benedikt Pichler (82.) zum Endstand. Auch die Einwechselung von Neuzugang Anthony Ujah (zuletzt Union Berlin) brachte Braunschweig nichts mehr. Kiel sicherte sich mit dem Sieg vorerst Tabellenplatz vier.

Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Badener gewannen das Heimspiel gegen den SV Sandhausen trotz zweimaligen Rückstands mit 3:2 (1:1). David Kinsombi (10.) hatte den SVS in Führung gebracht, Malik Batmaz (32.) gelang der verdiente Ausgleich für den KSC. Ahmed Kutucu (61.) schoss das 2:1 für die im Abschluss cleveren Gäste. Aber die Gastgeber gaben nicht auf, Simone Rapp (84.) traf zum verdienten Ausgleich für die Badener, und Lucas Cueto (87.) sicherte dem KSC sogar noch drei Punkte.

vgl/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.