2. Fußball-Bundesliga Drei Tore in acht Minuten – Darmstadt dreht Partie gegen Aufstiegskandidat Bochum

Der VfL Bochum hat die Chance auf eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen nicht nutzen können. Dafür sorgte vor allem Serdar Dursun, der zweimal traf – und damit den Klassenerhalt Darmstadts sicherte.
Darmstadts Serdar Dursun bejubelt seinen zweiten Treffer gegen den VfL Bochum

Darmstadts Serdar Dursun bejubelt seinen zweiten Treffer gegen den VfL Bochum

Foto:

HMB Media / imago images/HMB-Media

Der VfL Bochum hat bei der angestrebten Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach elf Jahren Zweitklassigkeit eine große Chance vertan. Der Spitzenreiter konnte die überwiegenden Patzer der Konkurrenz am Wochenende nicht nutzen und kassierte am Montag beim SV Darmstadt 98 eine 1:3 (0:0)-Niederlage. Die Tore für Darmstadt erzielten Christian Clemens (79. Minute) und Serdar Dursun (81., 86.). Für den VfL hatte Robert Tesche (73.) erst kurz davor das Führungstor erzielt und damit Hoffnungen auf eine Vorentscheidung geweckt.

Drei Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung des VfL auf den Zweiten Greuther Fürth, der noch ein Spiel weniger ausgetragen hat, dennoch sechs Punkte. Auf den Relegationsplatz, den der Hamburger SV mit einem Spiel weniger belegt, sind es neun Punkte mehr. Elf Zähler hinter den Bochumern lauert der Vierte Holstein Kiel mit vier weniger absolvierten Spielen.

Die Gastgeber aus Hessen haben mit dem Sieg nicht nur die 40-Punkte-Marke geknackt, sondern den Verbleib in der 2. Liga auch rechnerisch gesichert. Eintracht Braunschweig (30 Punkte) kann bei drei ausstehenden Spielen nicht mehr aufschließen.

Keine Torchancen in der ersten Hälfte

In den ersten 45 Minuten ergaben sich kaum Strafraumszenen und überhaupt keine richtigen Torchancen. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber stärker. Dursun (47.) hatte direkt die Chance zur Führung, scheiterte aber am stark reagierenden Patrick Drewes, der für den verletzten Stammkeeper Manuel Riemann im Tor stand. Bochum hatte nicht viel anzubieten, nutzte dann aber die erste richtige Chance: Doch das Führungstor von Bochum-Routinier Tesche war für die Gastgeber der Weckruf – es folgten drei Treffer innerhalb von acht Minuten.

Bis zum 32. Spieltag, der erst nach den Pokal-Halbfinals in zwei Wochen stattfindet, kann Bochum nun von der Couch aus verfolgen, was die Verfolger machen. Fürth empfängt am Mittwoch Sandhausen, der HSV den Karlsruher SC, die Kieler haben nach ihrer zweimaligen Quarantäne gleich zwei Nachholspiele in Nürnberg und gegen Sandhausen zu absolvieren.

ngo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.