2. Fußball-Bundesliga Düsseldorf gewinnt Spitzenspiel bei St. Pauli

Pfostenschüsse, vier Tore, ein Platzverweis: Das Topspiel der Zweiten Liga zwischen St. Pauli und Fortuna Düsseldorf hatte einiges zu bieten. Am Ende setzte sich die Fortuna dank der Treffer von Andreas Lambertz und Maximilian Beister durch - und behauptet Tabellenplatz drei. 

Jubelnde Düsseldorfer (l.): Drei Punkte am Millerntor geholt
DPA

Jubelnde Düsseldorfer (l.): Drei Punkte am Millerntor geholt


Hamburg - Auswärtssieg am Millerntor: Fortuna Düsseldorf hat den dritten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli verteidigt. In Hamburg siegte das Team von Trainer Norbert Meier 3:1 (1:1) und hält den Tabellenvierten dadurch auf Distanz. Max Kruse hatte St. Pauli zunächst in Führung gebracht (15. Minute). Doch Andreas Lambertz (45., 57.) und Maximilian Beister (75.) drehten die Partie. Markus Thorandt sah in der hektischen Schlussphase Gelb-Rot (68.).

Vor 24.487 Zuschauern am Millerntor waren die Gastgeber zunächst das bessere Team. Kruse traf nach schöner Vorarbeit von Fin Bartels, der den Ball mit der Hacke auflegte (15.). Eine Mitschuld an dem Tor trug Düsseldorfs Torhüter Michael Ratajczak, der Kruses Schuss nicht festhalten konnte.

Beide Teams kamen nach dem Treffer nur selten zu guten Torchancen. Als die St. Pauli-Spieler gedanklich wohl schon in der Kabine waren, hatte Düsseldorfs Kapitän Lambertz seinen ersten großen Auftritt an diesem Abend. Kurz hinter der Mittellinie setzte er sich gegen drei Gegenspieler durch, sprintete bis auf 25 Meter an den Strafraum heran und traf mit einem knallharten Schuss in den Winkel zum Ausgleich - ein Traumtor (45.).

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte bestimmten zunächst die Düsseldorfer die Partie: Erneut war es Lambertz, der gefährlich im Strafraum der Gastgeber auftauchte, doch Beister verpasste den Querpass des Torschützen knapp (49.). Auch Tobias Levels' Schuss aus knapp 30 Metern landete neben dem Tor (54.).

Brökers Treffer zählt nicht, Boll trifft nur die Latte

Dann wurde es hektisch: Kruse ging im Düsseldorfer Strafraum zu Boden, doch Schiedsrichter Günther Perl ließ weiterlaufen (55.). Zwei Minuten später lief Düsseldorfs Lambertz nach einem Pass von Sascha Rösler alleine auf St. Pauli-Torhüter Philipp Tschauner zu und hatte nur wenig Mühe, seinen zweiten Treffer an diesem Tag zu erzielen (57.).

Kurz darauf jubelten die Düsseldorfer bereits über den vermeintlich dritten Treffer. Doch das Tor von Thomas Bröker wurde korrekterweise wegen einer Abseitsstellung von Sascha Rösler nicht gegeben (60.).

Nur fünf Minuten später musste Tschauner in höchster Not vor Beister retten, der alleine auf den St. Pauli-Keeper zulief. St. Pauli geriet nun stark unter Druck und schwächte sich zudem selbst. Markus Thorandt sah wegen Foulspiels in der 67. Minute die Gelb-Rote Karte.

Jubeln konnten die Düsseldorfer dann auch kurze Zeit später: Beister setzte sich auf der rechten Seite durch, ließ die St. Pauli-Verteidiger stehen, zog in die Mitte - und traf zum 3:1 (75.). Der Angreifer hätte danach auch auf 4:1 erhöhen können, doch sein Lupfer landete nur an der Latte.

St. Pauli bäumte sich noch einmal auf, kam jedoch nicht mehr zum Anschlusstreffer. Der eingewechselte Kevin Schindler traf mit seinem Kopfball nur den Pfosten (84.), Fabian Boll mit einem Distanzschuss nur die Latte (90.). Zuvor hätte Rösler fast noch für Düsseldorf erhöht, doch auch er traf nur Aluminium. Düsseldorf bleibt durch den Sieg gegen St. Pauli in der Zweiten Liga weiter ungeschlagen.

FC St. Pauli - Fortuna Düsseldorf 1:3 (1:1)
1:0 Kruse (15.)
1:1 Lambertz (45.+1)
1:2 Lambertz (57.)
1:3 Beister (75.)
St. Pauli: Tschauner - Rothenbach, Thorandt, Gunesch, Schachten - Boll, Daube (66. Saglik) - Bruns (60. Hennings), Max Kruse, Bartels - Sliskovic (73. Schindler)
Düsseldorf: Ratajczak - Levels, Lukimya-Mulongoti, Langeneke, van den Bergh - Bodzek, Lambertz - Beister (84. Juanan), Rösler (90.+1 Ilsö), Oliver Fink (79. Dum) - Bröker
Schiedsrichter: Günter Perl
Zuschauer: 24.487 (ausverkauft)
Gelb-Rote Karten: Thorandt wegen wiederholten Foulspiels (68.)
Gelbe Karten: Tschauner - Oliver Fink

bka/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.