2. Fußball-Bundesliga Düsseldorf verpasst Sprung an die Spitze

Zum Abschluss des zehnten Spieltags haben sich Braunschweig und Düsseldorf remis getrennt. Lange sah es nach einem Erfolg für die Eintracht aus, dann schlug die Fortuna noch einmal zu. Das Team von Trainer Norbert Meier bleibt ungeschlagen - für die Tabellenführung reichte es dennoch nicht.

Braunschweig-Torwart Davari (Mitte): Punktgewinn gegen Düsseldorf
dapd

Braunschweig-Torwart Davari (Mitte): Punktgewinn gegen Düsseldorf


Hamburg - Aufsteiger Eintracht Braunschweig hat die Rückkehr von Düsseldorf an die Tabellenspitze der zweiten Bundesliga verhindert. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht zeigte beim 1:1 (1:0) gegen die Fortuna eine couragierte Vorstellung und ist nun bereits im siebten Spiel in Serie ungeschlagen. Mit einem Auswärtssieg zum Abschluss des 10. Spieltages hätte die bislang noch unbesiegte Fortuna (21 Punkte) Greuther Fürth (23) von Platz eins verdrängen können, nun steht der Club mit 22 Punkten auf dem Relegationsplatz. Marc Pfitzner brachte die Gastgeber per Foulelfmeter (7. Minute) in Führung; Fortuna-Verteidiger Jens Langeneke sorgte ebenfalls per Foulelfmeter für den Endstand (85.).

"Düsseldorf hat sich den Punkt verdient, weil sie unheimlich Druck gemacht haben. Ein Elfmeter so kurz vor Schluss - das tut natürlich weh", sagte Lieberknecht. "Das 1:1 ist auch gerecht. Wir haben heute wieder einen Punkt geholt, damit wir in dieser Saison die Klasse halten." Kritische Töne schlug der Düsseldorfer Sascha Rösler an: "Die Braunschweiger waren viel aggressiver, wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden. Dann haben wir uns aber reingebissen und wollten uns wehren. Und das haben wir sehr gut gemacht in der zweiten Halbzeit."

Die offensiv eingestellten Gastgeber erwischten vor 23.050 Zuschauern im ausverkauften Eintracht-Stadion den besseren Start: Fortuna-Verteidiger Tobias Levels berührte Nico Zimmermann im Strafraum und brachte ihn zu Fall, den Strafstoß verwandelte Pfitzner sicher. Braunschweig gewann mehr Zweikämpfe, machte Druck und das Spiel mit direkten Kombinationen schnell.

Ein 20-Meter-Schuss von Mathias Fetsch landete in den Armen von Düsseldorfs Torhüter Michael Ratajczak (20.), bei Pfitzners tückischem Heber segelte der Ball knapp über das Tordreieck (25.). Nach der Pause hatten auch Torjäger Dennis Kruppke (49.) und Mirko Boland (59./64.) Chancen, vergaben aber die Vorentscheidung.

Düsseldorf war erst nach einer halben Stunde gleichwertig. Braunschweig hatte Glück, dass Schiedsrichter Markus Wingenbach einen Treffer von Maximilian Beister wegen Abseitsstellung von Sascha Rösler nicht anerkannte (37.). Gleich dreimal vergab Thomas Bröker die Ausgleichschance für die Gäste nur denkbar knapp (9./49./83.).

Eintracht Braunschweig - Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0)
1:0 Pfitzner (7., Elfmeter)
1:1 Langeneke (85., Elfmeter)
Braunschweig: Davari - Kessel, Henn, Washausen (46. Reinhardt), Reichel - Pfitzner, Theuerkauf - Kruppke (86. Fuchs), Zimmermann (74. Kumbela), Boland - Fetsch.
Düsseldorf: Ratajczak - Levels (77. Grimaldi), Lukimya-Mulongoti, Langeneke, van den Bergh - Lambertz (53. Ilsö), Oliver Fink - Beister, Dum (70. Kruse) - Bröker, Rösler
Schiedsrichter: Markus Wingenbach (Diez)
Zuschauer: 23.050
Gelbe Karten: Washausen, Boland, Reichel (3), Theuerkauf (3) - Rösler (3), Lambertz (4), Dum, Levels

jar/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.