2. Fußball-Bundesliga Frankfurt souverän, St. Pauli erholt

Eintracht Frankfurt ist in der 2. Bundesliga derzeit nicht zu stoppen. Auch Duisburg war bei der Eintracht ohne Chance. Der FC St. Pauli hat sich mit einem Sieg über den FSV Frankfurt  zurückgemeldet. Aachen verlässt das Tabellenende.

Frankfurts Stürmer Hoffer: Doppelpack gegen Duisburg
dapd

Frankfurts Stürmer Hoffer: Doppelpack gegen Duisburg


Hamburg - Eintracht Frankfurt hält in der 2. Fußball-Bundesliga Aufstiegskurs. Vor 39.900 Zuschauern setzte sich das weiter ungeschlagene Team von Trainer Armin Veh souverän mit 3:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg durch. Für die Eintracht, die mit 28 Punkten Fortuna Düsseldorf vom zweiten Tabellenplatz verdrängt, traf Stürmer Erwin Hoffer doppelt (35./53. Minute). Alexander Meier erzielte das 3:0 (65.). Der MSV Duisburg bleibt als 14. mit neun Punkten in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen.

Auch der zweite Bundesliga-Absteiger, der FC St. Pauli, gewann. Die Hamburger besiegten den FSV Frankfurt 2:1 (2:0). Erzgebirge Aue und Union Berlin trennten sich 1:1 (1:1). Alemannia Aachen schlug den FC Ingolstadt 3:1 (2:0).

Duisburg konnte gegen die favorisierten Frankfurter nur eine halbe Stunde lang gut mithalten. Dann erhöhte Frankfurt den Druck, Benjamin Köhler traf zuerst die Latte (30.), bevor Hoffer wenige Minuten später einen Sololauf über das halbe Spielfeld mit einem Haken gegen Abwehrspieler Markus Bollmann abschloss und mit rechts zur Führung traf (35.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte der erste gute Frankfurter Spielzug das vorentscheidende 2:0. Mohamadou Idrissou flankte auf Sturmpartner Hoffer, der einköpfte. Alexander Meier erzielte dann noch mit einer Direktabnahme nach Flanke von Sebastian Rode seinen achten Saisontreffer.

St. Paulis Führungstor schon nach drei Minuten

Der FC St. Pauli hat sich zurückgemeldet. Sechs Tage nach der 1:3-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf gewannen die Hamburger 2:1 (2:0) gegen den FSV Frankfurt und sicherten damit Platz vier. Für die Gastgeber trafen Max Kruse (3.) und Deniz Naki (30.), Marcel Gaus (76.) konnte nur noch verkürzen. Am Ende rettete St. Pauli den Sieg über die Zeit.

St. Pauli erwischte vor 24.487 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion einen Blitzstart. Nach einem Fehler von Frankfurts Spielmacher Zafer Yelen kam Max Kruse an den Ball und zögerte nicht lange. Frankfurts Verteidiger Gledson rutschte in den Linksschuss des Angreifers und fälschte ihn unhaltbar für Torwart Patrick Klandt ab. Auch in der Folge war St. Pauli eindeutig spielbestimmend. Das 2:0 vom stark aufspielenden Deniz Naki war das Resultat. Nach einer Kombination über Kruse und Schachten stand der Mittelfeldspieler frei im Strafraum und vollendete ohne Mühe.

Union Berlin bleibt in der zweiten Liga die Nummer eins im Osten. Die Berliner erkämpften im Ostderby bei Erzgebirge Aue ein verdientes 1:1 (1:1) und festigten ihren Platz im oberen Mittelfeld. Aues Abwehrspieler Thomas Paulus (12.) brachte die Gastgeber vor 10.100 Zuschauern per Strafstoß in Führung. Zuvor hatte Ahmed Madouni im Sprintduell Tobias Kempe von den Beinen geholt. Unions Spielmacher Torsten Mattuschka (18.) glich mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern aus. In der 35. Minute sah Aues Marc Hensel nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte und schwächte die Gastgeber.

Mit dem ersten Saisonsieg hat Alemannia Aachen am Sonntag das lang ersehnte Erfolgserlebnis gefeiert und zugleich den letzten Tabellenplatz abgegeben. Die Alemannia gewann das Kellerduell gegen den FC Ingolstadt zu Hause vor 15.622 Zuschauern 3:1 (2:0) und tauschte mit den Gästen, die nun Letzter sind, die Position. Verteidiger Seyi Olajengbesi brachte Aachen mit einem Kopfballtor in Führung (22. Minute). Benjamin Auer erhöhte in seinem 200. Zweitligaspiel auf 2:0 (27.). Nach dem Wechsel gelang Stürmer Edson Buddle für Ingolstadt, das zuletzt drei Spiele in Folge verloren hatte, per Kopf noch der Anschlusstreffer zum 1:2 (52.), ehe David Odonkor in der Nachspielzeit mit einem Konter die Entscheidung erzwang.

aha/dpa/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Löber 23.10.2011
1. 2. Fußball-Bundesliga: Frankfurt souverän, St. Pauli erholt
Zitat von sysopEintracht Frankfurt ist in der 2. Bundesliga derzeit nicht zu stoppen. Auch Duisburg war bei der Eintracht ohne Chance. Der FC St. Pauli hat sich mit einem Sieg über den FSV Frankfurt *zurückgemeldet. Aachen verlässt das Tabellenende. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,793480,00.html
St. Pauli erholt,gegen den FSV Frankfurt kein Problem. Der FSV Frankfurt ist der ideale Aufbaugegener für Mannschaften die eine schwäche Phase haben. Leicht zu spielen, leicht einzuschätzen und keine Gefahr.
Eimsbüttler 23.10.2011
2. Respekt
Zitat von LöberSt. Pauli erholt,gegen den FSV Frankfurt kein Problem. Der FSV Frankfurt ist der ideale Aufbaugegener für Mannschaften die eine schwäche Phase haben. Leicht zu spielen, leicht einzuschätzen und keine Gefahr.
Nö, der FC St. Pauli war in HZ2 schwer unter Druck. Über eine Punkteteilung hätte man sich nicht beschweren dürfen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.