2. Fußball-Bundesliga Freiburg souverän, Rostock verspielt hohe Führung

Sie führten mit zwei Toren, am Ende reichte selbst dieser Vorsprung nicht für Hansa Rostock. Das Eilts-Team rutschte in der Tabelle sogar hinter Frankfurt zurück, weil der FSV in Koblenz siegte. Freiburg bleibt Tabellenführer dank eines überzeugenden Erfolgs gegen Osnabrück.


Hamburg - Der SC Freiburg hat die Tabellenspitze in der Zweiten Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt und darf nach einem optimalen Start ins Jahr 2009 von der Bundesliga-Rückkehr träumen. Die Breisgauer besiegten den VfL Osnabrück 4:1 (1:0) und bauten ihren Vorsprung auf die drei Verfolger SpVgg Greuther Fürth, FSV Mainz 05 und 1. FC Kaiserslautern vorerst auf vier Zähler aus.

Freiburger Torschütze Schuster (r.): Hoher Sieg gegen Osnabrück
DPA

Freiburger Torschütze Schuster (r.): Hoher Sieg gegen Osnabrück

Tommy Bechmann mit einem spektakulären Fallrückzieher (40.), Witali Rodionow (47.), Julian Schuster (69.) und Daniel Schwaab (79.) machten den elften Freiburger Saisonsieg perfekt. Der zur Pause eingewechselte Gaetano Manno konnte zwischenzeitlich für den VfL, der mit 20 Punkten auf Rang 14 bleibt, verkürzen (68.). "An diesem Wochenende geben wir die Tabellenspitze nicht mehr her. Es ist schön an Nummer eins zu stehen, aber es sind noch viele Wochen bis zum Saisonende", sagte Freiburgs Trainer Robin Dutt.

Die Bundesliga-Ambitionen von Alemannia Aachen haben dagegen nach dem 3:3 (0:1) gegen Hansa Rostock einen Dämpfer erhalten, immerhin stemmte sich die Elf von Trainer Jürgen Seeberger trotz eines 1:3-Rückstands noch erfolgreich gegen die dritte Niederlage in Folge. Die Rostocker, die weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison warten, rutschten mit nun 18 Punkten auf den 16. Platz ab.

Martin Retov mit einem Traumtor (31.) und zweimal Fin Bartels (50. und 76.) hatten die Rostocker zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung gebracht. Doch Benjamin Auer (51.) sowie Markus Daun (81.) und Hrvoje Vukovic (86.) sorgten nach beziehungsweise mit Standardsituationen doch noch für das kleine Erfolgserlebnis der Aachener. Die Gastgeber spielten ab der 45. Minute in Unterzahl, nachdem Jerome Polenz wegen groben Foulspiels eine Rote Karte erhalten hatte.

Vor 18.726 Zuschauern auf dem Tivoli waren die Rostocker im Vergleich zu den letzten Wochen nicht wiederzuerkennen. Hansa spielte erfrischenden Angriffsfußball und setzte die Gastgeber schwer unter Druck, profitierte aber auch von der schwachen Vorstellung der Mannschaft von Trainer Jürgen Seeberger, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2010 verlängert hatte. In der zweiten Halbzeit kämpfte sich Aachen aber zurück ins Spiel und wurde schließlich noch belohnt.

Entsprechend bedient war Rostocks Trainer Dieter Eilts: "Wir sind maßlos enttäuscht. Wir haben ein tolles Spiel absolviert, aggressiv nach vorne gespielt und uns super Chancen herausgearbeitet. Bei den Standardsituationen hatten wir aber Schwierigkeiten, die ich nicht nachvollziehen kann. Da gehen wir viel zu naiv zur Sache."

Der FSV Frankfurt zog durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg bei Schlusslicht TuS Koblenz an Hansa vorbei. In Koblenz sorgten Markus Kreuz (35.), Matias Cenci (38.) und Amir Shapourzadeh (84.) für den ersten Auswärtssieg der Saison. Dabei war die TuS durch Emmanuel Krontiris in der 28. Minute noch in Führung gegangen.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.