Zweite Bundesliga HSV bleibt dank Lasogga Tabellenführer

Kurz sah es so aus, als sollte Sandhausen beim Hamburger SV einen Punkt holen. Dann kam Pierre-Michel Lasogga. Bielefeld hat gegen Dresden einen 1:3-Rückstand in einen Sieg gedreht.

Pierre Michel Lasogga
Bongarts/Getty Images

Pierre Michel Lasogga


Mit zwei Toren hat Mittelstürmer Pierre-Michel Lasogga den Hamburger SV zum 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Sandhausen geschossen. Am 19. Spieltag war es der zwölfte Saisonsieg für den HSV, der die Tabellenführung verteidigt. Zumindest für eine Nacht hat die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf vier Punkte Vorsprung vor dem 1. FC Köln, der am Donnerstag zum Spitzenspiel bei Union Berlin antritt.

Die Hamburger erarbeiteten sich in der ersten Hälfte eine Reihe hochkarätiger Torchancen. Doch es dauerte bis zur 45. Minute, ehe Lasogga eine flache Hereingabe von Bakery Jatta zum 1:0 einschob. Sandhausen fand erst nach der Pause in die Partie und kam durch einen von Andrew Wooten verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich (65. Minute). Es war der erste Torschuss der Gäste. Zuvor hatte Jatta im eigenen Strafraum den ehemaligen Hamburger Dennis Diekmeier zu Fall gebracht.

Das Unentschieden hatte aber nicht lange Bestand. Schon drei Minuten später erzielte Lasogga sein zweites Tor mit einem satten Rechtsschuss aus spitzem Winkel ins lange Eck (68.). Fast hätte es für Lasogga sogar zum Hattrick gereicht. Doch er hatte zweimal Pech, als er nach einer Ecke in Bedrängnis knapp am Tor vorbeiköpfte (81.) und mit einem Schuss aus gut 20 Metern die Latte traf (84.). Da der FC St. Pauli bereits am Dienstag in Darmstadt eine 1:0-Führung verspielt und 1:2 verloren hatte, hat der HSV durch den Heimsieg sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang.

Bielefeld dreht Partie in Dresden

In der spektakulärsten Partie des 19. Spieltags drehte Arminia Bielefeld einen 1:3-Halbzeitrückstand bei Dynamo Dresden dank einer starken zweiten Hälfte noch in einen 4:3-Auswärtssieg. Vor der Pause trafen nur Dresdner: Osman Altigan (19.), Brian Hamalainen (27. per Foulelfmeter) und Moussa Koné (40.) hatten die Hausherren in Führung gebracht, Dynamo-Mittelfeldspieler Baris Atik (34.) hatte zwischenzeitlich per Eigentor für die Arminia verkürzt.

Nach Wiederanpfiff erzielte Joan Simun Edmundsson zunächst den Anschlusstreffer für die Bielefelder (54.). Fabian Klos glich per verwandeltem Foulelfmeter aus (69.). Kurz nachdem der Dresdner Marco Hartmann wegen einer Notbremse vom Platz gestellt worden war (77.) sorgte Julian Börner per Kopf für den Endstand (79.). Damit hat sich Bielefeld weiter von den Abstiegsplätzen abgesetzt und den Kontakt zum Tabellenmittelfeld hergestellt. Die Arminia ist mit 21 Punkten 14., Dresden bleibt mit 25 Zählern auf Platz zehn.

Die Ergebnisse des 19. Spieltags im Überblick:
VfL Bochum - MSV Duisburg 2:1 (2:0)
Darmstadt 98 - FC St. Pauli 2:1 (0:1)
Greuther Fürth - FC Ingolstadt 0:1 (0:0)
1. FC Magdeburg - Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Jahn Regensburg - SC Paderborn 2:0 (0:0)
Hamburger SV - SV Sandhausen 2:1 (1:0)
1. FC Heidenheim - Holstein Kiel 2:2 (2:1)
Dynamo Dresden - Arminia Bielefeld 3:4 (3:1)

mmm



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
-nip- 31.01.2019
1. Man könnte....
...auch mal wertfrei berichten: ein einseitiges Spiel wurde vom Gastgeber verdient gewonnen..... Ach ne. Geht ja nicht. Hat ja der HSV gespielt...
jwp 31.01.2019
2. Hattrick - was ist das denn?
Tja, da fragt man sich doch wirklich, ob das Autorenteam mmm überhaupt den Begriff 'Hattrick' definieren kann...
tillydean 31.01.2019
3. Dumpfbacke
Lasogga trifft...da freut sich bestimmt auch die Mama...!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.