2. Fußball-Bundesliga Das gab es für den HSV zuletzt vor 46 Jahren

Gegen bis dahin ungeschlagene Fürther gewinnt der Hamburger SV in Unterzahl - und damit zum dritten Mal in Folge. Derweil können Braunschweig und der KSC erstmals siegen.
Narey (l.) schockte seinen alten Klub mit dem Siegtreffer

Narey (l.) schockte seinen alten Klub mit dem Siegtreffer

Foto:

Sportfoto Zink / Wolfgang Zink / imago images/Zink

Dass der Hamburger SV zum Saisonbeginn alle seine drei Spiele gewinnt, gab es bislang nur einmal - und das war in der Saison 1974/75. In Fürth gelang dies dem HSV beim 1:0 (1:0) erneut.

Khaled Narey zirkelte den Ball aus sieben Metern am herausstürmenden Sascha Burchert vorbei ins Tor (45.). Torjäger Terodde glänzte als Vorlagengeber. Aushilfskapitän Toni Leistner, der seine Sperre aus dem DFB-Pokal abgesessen hatte, zog gegen Havard Nielsen an der Strafraumlinie die Notbremse und musste bei seinem ersten Spiel mit Rot vom Platz (53.). Die neue Nummer eins Sven Ulreich hielt die Hanseaten nach einer Ecke in Führung (56.). Als Fürth den Ball ins Tor bekam, zählte es nicht, weil Jamie Leweling den Ball mit dem Arm berührte (73.).

Trotz Roter Karte gegen den Keeper nimmt Aufsteiger Eintracht Braunschweig beim VfL Bochum 2:1 (1:1) drei Punkte mit. Fabio Kaufmann glich (23.) Bochums frühe Führung durch Simon Zoller (5.) zunächst aus. Unmittelbar nach einem Platzverweis gegen Braunschweigs Torhüter Felix Dornebusch (59., Torverhinderung) sorgte Nick Proschwitz (67.) für die Entscheidung. Bochum spielte den Freistoß nach Dornebuschs Roter Karte zu den Platzherren zurück, die ausgerechnet den nachfolgenden Angriff prompt zum Siegtor nutzten.

Der Karlsruher SC gewinnt gegen den SV Sandhausen 3:0 (2:0) erstmals in dieser Saison. Im Derby erzielte Philipp Hofmann das erste Saisontor für die Badener (3.), U21-Nationalspieler Dominik Kother legte nach (30.). Der Wildpark mit 1200 Fans jubelte nach der Halbzeit ein weiteres Mal, nachdem SVS-Keeper Martin Fraisl ein harmloser Kopfball von Christoph Kobald durch die Hände gerutscht war (47.).

mjm/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.