2. Fußball-Bundesliga Hertha bejubelt Sieg gegen Aue

Erleichterung bei Hertha BSC: Die Berliner beendeten gegen Erzgebirge Aue ihre Negativserie. Ein Treffer kurz vor Spielende bewahrte 1860 München vor einer Auswärtspleite in Ingolstadt. Der VfL Bochum schoss in nur vier Minuten die Tore zum Heimsieg gegen Osnabrück.
Hertha-Profi Lasogga: Elfmeter rausgeholt, Tor geschossen

Hertha-Profi Lasogga: Elfmeter rausgeholt, Tor geschossen

Foto: dapd

Hamburg - Hertha BSC hat in der Zweiten Liga seine Niederlagenserie beendet. Gegen Überraschungsteam Erzgebirge Aue gewannen die Berliner nach zuletzt drei Niederlagen in Folge 2:0 (1:0). Damit rückt Hertha in der Tabelle mit 32 Punkten hinter dem punktgleichen FC Augsburg wieder auf Rang zwei vor. Aue ist nach nur einem Remis und zwei Niederlagen aus den vergangenen drei Partien mit 31 Punkten nun Dritter. Mit einem verwandelten Foulelfmeter (37.) brachte Lewan Kobiaschwili Hertha in Führung. Aues Adli Lacheb hatte im Strafraum den 19-jährigen Berliner Stürmer Pierre-Michel Lasogga geklammert. Lasogga traf zum 2:0 (65.).

Die Gäste spielten vor 45.892 Zuschauern lange Zeit mutig und starteten immer wieder schnelle Gegenstöße. Enrico Kern hatte die Chance zur Führung (20.), doch der starke Tscheche Roman Hubnik rettete für Hertha. Erst nach einer halben Stunde spielte der Bundesliga-Absteiger zwingender und wurde durch die Führung belohnt. Hertha spielte mit Trauerflor für Wolfgang Holst. Der ehemalige Hertha-Präsident war im Alter von 88 Jahren in dieser Woche gestorben.

Alexander Ludwig hat Zweitligist 1860 München vor einer Pleite im Derby beim FC Ingolstadt bewahrt. Mit einem Freistoß kurz vor Abpfiff rettete der Mittelfeldspieler beim 1:1 (0:0) den Gästen immerhin einen Punkt beim Aufsteiger. Ingolstadt war durch einen Schuss in den Winkel von Andreas Buchner (61.) in Führung gegangen. Von der ersten Minute an war das Derby im mit 15.729 Zuschauern ausverkauften Stadion heftig umkämpft. Spielerische Höhepunkte gab es kaum. Für Aufregung sorgte (15.) ein nicht geahndetes Handspiel in der Ingolstädter Abwehr bei einem Freistoß von 1860. Wenig später hatten dann die Gäste Glück, als Ingolstadts Moritz Hartmann bei einem abgefälschten Schuss nur den Pfosten (31.) traf.

Der VfL Bochum schaffte im Schlussspurt gegen den VfL Osnabrück den dritten Sieg in Folge. Der Bundesliga-Absteiger kam vor 12.465 Zuschauern zu einem 2:1 (0:1)-Erfolg. Den Führungstreffer für die Gäste erzielte Mittelfeldspieler Niels Hansen, der in der 18. Minute ein Abstimmungsproblem in der Bochumer Defensive ausnutzte. Doch innerhalb von vier Minuten drehte die Heimelf nach dem Seitenwechsel das Spiel. Für den Ausgleich sorgte Mahir Saglik, der in der 68. Minute auf Pass von Chong Tese erfolgreich war. Dem Nordkoreaner selbst gelang kurze Zeit später sein achtes Saisontor (72.). Zu diesem Zeitpunkt agierten die Osnabrücker allerdings bereits in Unterzahl. Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte Matthias Heidrich in der 27. Minute nach einem Foul gegen Christoph Dabrowski die Gelb-Rote Karte gezeigt.

ulz/sid/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.