2. Fußball-Bundesliga HSV erobert Tabellenführung zurück

Der HSV hat den VfB Stuttgart an der Tabellenspitze der zweiten Liga abgelöst. Beim Heimerfolg gegen Greuther Fürth traf Sonny Kittel sehenswert zur Entscheidung. In Dresden gab es Rote Karten und einen Auswärtssieg.

Der HSV ist nach dem Sieg gegen Fürth wieder Tabellenführer der 2. Liga.
Daniel Bockwoldt / DPA

Der HSV ist nach dem Sieg gegen Fürth wieder Tabellenführer der 2. Liga.


Der Hamburger SV hat die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zurückerobert. Im Volksparkstadion besiegten die Hamburger Greuther Fürth 2:0 (0:0). Jeremy Dudziak erzielte die Hamburger Führung (49. Minute), Sonny Kittel sorgte als Einwechselspieler per starkem Heber für die Entscheidung (85.). Fürth ist nach der Niederlage vorerst Tabellenelfter.

Der Gastgeber war von Beginn an die dominante Mannschaft, hatte phasenweise fast 70 Prozent Ballbesitz. Martin Harnik vergab in Halbzeit eins die besten Torgelegenheiten (9., 16.). Kurz nach der Pause traf Dudziak nach Vorarbeit von Tim Leibold zur verdienten Führung. Die beste Gelegenheit für Fürth hatte Tobias Mohr, er scheiterte aber im direkten Duell an HSV-Torwart Daniel Heuer-Fernandes (66.).

Dynamo Dresden - Hannover 96 0:2 (0:0)

Hannover hat nach der 0:4-Heimpleite gegen Nürnberg wieder gewonnen. Der Bundesliga-Absteiger siegte verdient bei Dynamo Dresden. Das Führungstor für Hannover erzielte Julian Korb (72.). Kurz zuvor waren Hannovers Miiko Albonoz und Niklas Kreuzer aneinander geraten. Der Gästespieler flog mit Gelb-Rot vom Platz, Kreuzer sah glatt Rot. Für den Endstand sorgte Cedric Teuchert eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit. Hannover ist nach dem Erfolg vorerst auf Platz zehn, Dresden steht auf Rang 13.

SV Sandhausen - Erzgebirge Aue 2:2 (2:1)

Erzgebirge Aue hat den Sprung auf den Relegationsrang verpasst. Nach dem Unentschieden beim SV Sandhausen ist Aue vorerst Tabellenvierter, Sandhausen liegt nach dem vierten sieglosen Spiel in Folge auf Platz acht.

Aleksandr Zhirov sorgte durch eine unglückliche Kopfballverlängerung für die frühe Führung der Gäste (5.). Nach dem Rückstand übernahm Sandhausen die Initiative und drehte die Partie durch Aziz Bouhaddouz (16.) und Kevin Behrens (26.) zunächst, auch weil Aue nach der Führung zu passiv agierte.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber die bessere Mannschaft, verpassten aber trotz guter Gelegenheiten einen weiteren Treffer. Dank eines verwandelten Handelfmeters nach Videobeweis von Pascal Testroet sicherte sich Aue noch das Remis.

svs



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.