2. Bundesliga Jens Keller ist neuer Trainer beim FC Ingolstadt

Er soll es richten in Ingolstadt: Wenige Tage nach der Trennung von Alexander Nouri übernimmt Jens Keller als Trainer beim Tabellenletzten der zweiten Liga.

Jens Keller (März 2017)
Getty Images

Jens Keller (März 2017)


Trainer Jens Keller folgt beim Fußball-Zweitligisten FC Ingolstadt auf Alexander Nouri. Das hat der Klub bestätigt.

Der 48-jährige Keller unterzeichnete einen Vertrag bis Sommer 2019 und nimmt am Sonntag, einen Tag nach dem Spiel gegen den HSV, die Arbeit auf. Bis dahin ist Interimstrainer Roberto Pätzold weiterhin verantwortlich.

Von Vorgänger Nouri hatten sich die Schanzer am Montag nach nur acht Spielen im Amt getrennt. Nach Stefan Leitl und Nouri ist Keller schon der dritte Trainer der Ingolstädter in dieser Saison. Mit nur acht Punkten ist Ingolstadt 18. der Tabelle, einen Punkt hinter Magdeburg.

Keller trainierte zuletzt von Juli 2016 bis Dezember 2017 Union Berlin, war zuvor Trainer in Stuttgart und auf Schalke.

ngo

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spmc-135322777912941 30.11.2018
1. "Kellerkinder" ....
wenn das nur mal kein schlechtes Omen ist. Ich weiss nicht wie gut Keller als Trainer und Motivator ist aber auf mich machte er schon immer den Eindruck eines zutiefst verunsicherten Mannes. Viel Glück Ihr Schanzer dass ihr dort oben landet und nicht im Keller.
Sal.Paradies 30.11.2018
2. Warum?
Zitat von spmc-135322777912941wenn das nur mal kein schlechtes Omen ist. Ich weiss nicht wie gut Keller als Trainer und Motivator ist aber auf mich machte er schon immer den Eindruck eines zutiefst verunsicherten Mannes. Viel Glück Ihr Schanzer dass ihr dort oben landet und nicht im Keller.
Da würde ich dich bitten erst einmal alle Daten zu recherchieren, als J.Keller z.B. in Schalke+Berlin entlassen wurde. Ich werde dir das jetzt nicht abnehmen, da jeder Kenner von BuLi1/2 weiß, was ich damit meine. Es ist wohl eher so, dass die meisten Fachleute noch heute rätseln, "warum" Keller bei beiden Vereinen gehen musste? Wenn beide Endplatzierungen für dich ein Synonym sind auf "Verunsicherung" zu schließen, dann möchte ich gerne mal wissen was wäre, wenn Keller "selbstbewußt" ist... ;-)
tomkey 30.11.2018
3. Glückwunsch zu dieser Wahl
Keller ist alles andere wie verunsichert. Was er auf Schalke und bei Union geleistet hat, ist aller ehrenwert und verdient Respekt. Keller ist für mich einer von diesen Trainern, die eine Mannschaft mit dem vorhandenen Spielermaterial besser machen und nicht millionenschwere Neuzugänge brauchen Ich bin mir sicher, dass er das (leider^^)auch in Ingolstadt hinbekommt.
Teigkonaut 30.11.2018
4. Warum tut er sich das an?
Ich habe keine Zweifel an den Qualitäten von J. Keller. Die Entwicklung, erst Schalke, dann Berlin und nun Ingolstadt ist aber nicht berauschend.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.