2. Fußball-Bundesliga Mainz jubelt in letzter Sekunde, St. Pauli schafft Klassenerhalt

Zittern bis zum Schluss: Der FSV Mainz 05 bezwang Lautern durch ein Tor kurz vor dem Abpfiff. Weniger Mühe hatte dagegen der SC Freiburg bei 1860 München. Der FC St. Pauli lag gegen Aue zweimal zurück - und siegt am Ende dennoch deutlich.


Hamburg - Der SC Freiburg siegte bei 1860 München ohne Mühe 3:0 (2:0) und verbesserte sich in der Tabelle mit 52 Punkten vorerst auf Platz vier. Durch den Erfolg liegt das Team von Trainer Robin Dutt nur noch einen Punkt hinter dem Dritten Hoffenheim, der diesen Abstand jedoch am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) mit einem Sieg gegen Köln noch vergrößern kann. Neuer Zweiter ist Mainz 05 (55 Punkte), das gegen Kaiserslautern einen glücklichen 2:1 (1:1)-Sieg feierte.

Mainz-Keeper Ischdonat: Sieg in letzter Sekunde
Getty Images

Mainz-Keeper Ischdonat: Sieg in letzter Sekunde

Das entscheidende Tor erzielte dabei der eingewechselte Elkin Soto in der 90. Minute. Vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion hatte Felix Borja das Team von Trainer Jürgen Klopp in Führung gebracht (22.), doch Sebastian Reinert war noch vor der Pause der Ausgleich für Lautern gelungen (39.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer mutiger, ohne jedoch zu großen Chancen zu kommen. Auch den Mainzern fehlten lange die Ideen, so dass erst der Freistoß von Soto in letzter Sekunde den Sieg brachte.

Beim Triumph in München feierte Freiburg den ersten Auswärts-Sieg seit mehr als sechs Monaten. In der Allianz Arena erzielten Mohamadou Idrissou (31. Minute), Karim Matmour (41.) und Ali Günes (80.) die Tore für die Gäste.

Greuther Fürth muss den Traum von der 1. Bundesliga wohl begraben: Der Zweitligist kam gegen Schlusslicht SC Paderborn nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und hat als Sechster (48) schon fünf Punkte Rückstand auf Platz drei. Doch auch für die Gäste ist das Unentschieden zu wenig: Mit fünf Punkten Rückstand auf den rettenden 14. Platz bleibt Paderborn Letzter und kann wohl für die dritte Liga planen. Die Tore vor rund 7300 Zuschauern erzielten Martin Lanig für Fürth (59. Minute) und Markus Krösche (76.) für Paderborn.

Auch Erzgebirge Aue steht nach einem 2:4 (2:2) beim FC St. Pauli vor dem Abstieg. Die Hamburger haben dagegen als Siebter mit 42 Punkten den Klassenerhalt sicher. Vor etwa 22.400 Zuschauern erzielten Timo Schultz (13. Minute), Charles Takyi (45.), René Schnitzler (55.) und Carsten Rothenbach (72.) die Tore für St. Pauli. Zuvor hatten Sanibal Orahovac (9.) und Skerdilaid Curri (35.) die Gäste zweimal in Führung gebracht. Durch die Niederlage rangiert Erzgebirge mit 27 Punkten weiter auf Platz 16 der Tabelle.

Einen Platz dahinter liegt punktgleich der FC Carl Zeiss Jena, der gegen Osnabrück nicht über ein 1:1 (0:0) hinauskam. Der VfL hält dagegen als Zwölfter mit 35 Punkten weiter Abstand zu den Abstiegsplätzen. Sami Allagui hatte Jena in der 63. Minute zunächst in Führung gebracht, doch nur zwei Minuten später traf Thomas Reichenberger für den VfL zum 1:1. Jena muss zudem in den nächsten Partien auf Torsten Ziegner verzichten - der Mittelfeldspieler sah kurz vor Schluss wegen einer Notbremse die Rote Karte.

hut/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.