2. Fußball-Bundesliga Paderborn stoppt Fortunas Lauf, Fürth holt auf

Die Serie ist beendet: Nach 18 ungeschlagenen Spielen in dieser Spielzeit ist Fortuna Düsseldorf von Paderborn besiegt worden. Verfolger Greuther Fürth hat gleichzeitig mit einem Kantersieg aufhorchen lassen. Aue und Ingolstadt trennten sich Unentschieden.

Jubelnde Paderborner: Düsseldorfer Serie beendet
DPA

Jubelnde Paderborner: Düsseldorfer Serie beendet


Hamburg - Bis zum 19. Spieltag hat es gedauert, jetzt hat es Zweitliga-Tabellenführer Fortuna Düsseldorf doch erwischt: Gegen Verfolger SC Paderborn unterlag die Fortuna 2:3 (0:1) und kassierte die erste Saisonniederlage. Da gleichzeitig Greuther Fürth 5:0 (3:0) gegen Union Berlin gewann, hat Düsseldorf an der Spitze nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Zweiten Fürth. Im dritten Spiel des Abends erreichte der FC Ingolstadt bei Erzgebirge Aue ein 1:1 (0:1).

Es war die erste Niederlage für Düsseldorf nach saisonübergreifend 27 ungeschlagenen Pflichtspielen. Die Treffer für die Gäste erzielten Nick Proschwitz (38. Minute), Alban Meha (59.) und Florian Mohr (72.), für Fortuna trafen Juanan (57.) und Ranisav Jovanovic (75.).

Von Beginn an war Paderborn vor 25.400 Zuschauern gleichwertig. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, bei dem die Fortuna immer wieder mit gezielten Kombinationen vor dem Paderborner Tor landete, aber nicht zum Erfolg kam. Die entstandenen Nachlässigkeiten innerhalb der Düsseldorfer Abwehr konnte Proschwitz nutzen, als er aus 14 Metern die Gästeführung erzielte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Fortunen wieder die bestimmende Mannschaft und konnten durch den eingewechselten Juanan ausgleichen, der einen Schuss von Ken Ilsö ins Tor grätschte. Praktisch im Gegenzug stellte Paderborn durch Mehas herrlichen Freistoßtreffer aus 24 Metern die Führung wieder her. Den vermeintlich entscheidenden Treffer zugunsten der Paderborner markierte Mohr per Kopf, doch Jovanovic verkürzte noch einmal. Paderborn bleibt die Überraschungsmannschaft dieser Saison, das Team von Trainer Roger Schmidt ist jetzt schon Vierter. "Wir haben einen richtigen Lauf, ich bin sehr stolz, was wir in dieser Halbserie geschafft haben", so SCP-Torjäger Proschwitz.

Fürth hoch überlegen, Aue mit Glück

Greuther Fürth hat sein letztes Spiel im Jahr 2011 5:0 (3:0) gegen Union Berlin gewonnen und überwintert damit unter den ersten drei. Die Treffer zum Sieg am Freitagabend erzielten Christopher Nöthe (2. und 23. Minute), der Berliner Ahmed Madouni mit einem Eigentor (10.), Stephan Schröck (64.) und Bernd Nehrig (71.). Union stieß vor 7.130 Zuschauern in Fürth an die eigenen Grenzen und verlor nach fünf Spielen erstmals wieder.

Die Gäste, zunächst ohne ihren von einer Magen-Darm-Grippe geschwächten Kapitän Torsten Mattuschka, wurden von der schnellen Offensive der Fürther einfach überrannt. Im Grunde war die Partie bereits nach zehn Minuten entschieden. Schon das Hinspiel in Berlin hatte Greuther 4:0 gewonnen.

Erzgebirge Aue hat sich durch ein Tor kurz vor Schluss einen Punkt erkämpft. Am Freitagabend erreichten die Auer vor 6.500 Zuschauern dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte noch ein 1:1 (0:1) gegen den FC Ingolstadt. Die Gäste waren durch Stefan Leitl (22. Minute) in Führung gegangen, aber Jan Hochscheidt (85.) erzielte den Ausgleich für Aue. Ingolstadt bleibt damit zumindest bis Samstag 16., Aue steht vorerst weiter auf Rang 13.

aha/dpa/sid/dapd



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kellitom 16.12.2011
1. Respekt vor Greuther Fürth
Die Fürther könnten es diesmal schaffen. Bükens vermittelt ihnen Selbstvertrauen. Über den Aufstieg würde sich der 1.FC Nürnberg freuen!
testthewest 17.12.2011
2. Titel
Zitat von sysopDie Serie ist beendet: Nach 18 ungeschlagenen Spielen in dieser Spielzeit ist Fortuna Düsseldorf von Paderborn besiegt worden. Verfolger Greuther Fürth hat gleichzeitig mit einem Kantersieg aufhorchen lassen. Aue und Ingolstadt trennten sich Unentschieden. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,804347,00.html
Hoffentlich packt die Fortuna trotzdem den Aufstieg und fängt nicht an zu schwächeln. Das ist wenigstens ein Traditionsverein, welcher einige interessante Derbys in die BL bringen würde (Köln, M'Gladbach).
fussball11 17.12.2011
3.
Zitat von testthewestHoffentlich packt die Fortuna trotzdem den Aufstieg und fängt nicht an zu schwächeln. Das ist wenigstens ein Traditionsverein, welcher einige interessante Derbys in die BL bringen würde (Köln, M'Gladbach).
Fürth und Padaborn steigen auf. Freiburg und Kaiserslautern steigen ab. Dann wird die 2te Liga noch interessanter. Frankfurt, Pauli, Düsseldorf, Braunschweig, 1860,Dresden und Bochum, dazu dann Kaiserslautern und Freiburg - das wär doch Klasse. Dafür Hoffenheim, Wolfsburg, Augsburg,Fürth und Paderborn in Liga 1 - ich fänds gut. Die haben eh kaum Zuschauer, den würde dieser Fernseh Boulevard mal richtig gut tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.