2. Fußball-Bundesliga Routiniers schießen den HSV auf Platz zwei

Nach drei Spielen ohne eigenen Treffer war es unruhig rund um den Hamburger SV geworden. Der Auswärtssieg in Darmstadt sorgt für Entlastung. Auch Bochum klettert in der Tabelle.

Douglas Santos (l.) und Aaron Hunt (r.)
Getty Images

Douglas Santos (l.) und Aaron Hunt (r.)


Darmstadt 98 - Hamburger SV 1:2 (0:2)

Ein Treffer von Kapitän Aaron Hunt (13. Minute) hat die torlose Serie des Hamburger SV nach 305 Minuten beendet. Nach der 0:5-Niederlage gegen Jahn Regensburg und den 0:0-Remis in Fürth und gegen den FC St. Pauli hat der Hamburger SV nun wieder Anschluss an Spitzenreiter 1. FC Köln gefunden und springt in der Tabelle vorerst auf Rang zwei.

In einer kämpferischen Partie mit vielen kleinen Fouls im Mittelfeld führte eine Unaufmerksamkeit in der Darmstädter Abwehr zum Führungstreffer für die Gäste. Hunt war zwar von vier Gegenspielern umringt, attackiert wurde er allerdings von keinem. Der 32-Jährige nutzte die plötzliche Freiheit und vollendete aus 16 Metern mit einem Linksschuss ins lange Eck.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Lewis Holtby mit einem trockenen Abschluss aus zehn Metern (45. Minute). Großen Anteil an diesem Treffer hatte der erst wenige Minuten zuvor für Tatsuyo Ito eingewechselte Khaled Narey, der bei seinem unwiderstehlichen Solo von drei Darmstädtern nicht gestoppt werden konnte, bevor er clever auf Holtby zurücklegte.

Die Darmstädter kamen in der zweiten Hälfte zu einigen Chancen, doch verkürzten erst in der 89. Minute durch Serdar Dursun. In der Nachspielzeit setzte Tobias Kempe einen Freistoß aus sehr guter Position knapp über das Tor von Julian Pollersbeck. Die Elf von Dirk Schuster hat damit die Chance verpasst, sich als Tabellen-13. weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen.

VfL Bochum - Arminia Bielefeld 1:0 (1:0)

Auch der VfL Bochum hat einen Schritt in Richtung der Aufstiegsplätze gemacht. Beim 1:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld sorgte Tom Weilandt mit seinem Treffer in der 8. Minute für das Tor des Tages. Der Mittelfeldspieler traf per Kopf, nachdem ihn zuvor gleich drei Defensivspieler der Arminen nicht am Abschluss hindern konnten.

Die Bielefelder waren bereits in der 2. Minute zu einer großen Doppelchance gekommen, doch Bochums Torhüter Manuel Riemann parierte sowohl den Versuch von Jonathan Clauss, als auch den Nachschuss von Florian Hartherz. Auch in der zweiten Hälfte war der Gast das aktivere Team, konnte aber keine seiner zahlreichen Möglichkeiten nutzen. Der VfL Bochum ist somit vorerst Fünfter, Arminia Bielefeld rangiert auf Platz elf.

mfu



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
locust 05.10.2018
1.
Das ist ja toll. Dann spricht der HSV dann bestimmt gleich wieder vom Aufstieg. Was sag ich. Von Europa.
elisenstein 05.10.2018
2. Tja Herr oder Frau Locus #1
von Wiederaufstieg sprechen doch zuerst die Medien von wegen Sensationen für die Leser und Auflagenerhöhung u. oder Klicks. Und von Europa sprechen - wenn ein Verein in der 2. Liga spielt? wie geht das denn? Aber gut, wenn's dann hilft den Tag besser zu überstehen...Im Übrigen finde ich es ziemlich daneben, wenn irgendwelche Heinis von der Presse den Trainer abgesägt haben möchten. Lasst ihn einfach in Ruhe arbeiten. Mir hat die Geste von Holtby sehr gefallen als er nach seinem Tor zum Trainer gerannt ist.Und dann musste er auch noch weit vor Spielende vom Platz. Und er hat nicht mal getobt. So muss das sein, alles für das Ergebnis.
Schattenriss 06.10.2018
3. #2
Danke. Man ist es so leid, dieses ewige Gequatsche: wie bei einem Sieg des HSV angeblich die ganze Stadt gleich von irgendwelchen Europapokalen phantasiert. Urban Myth in Schnarchhausen vielleicht, aber mitnichten Fakt in Hamburg.
frank.huebner 06.10.2018
4. HSV überrascht doch etwas
Als der HSV abgestiegen ist war ich der Meinung, dass die sich in der unteren Hälfte, gar im unteren Viertel einpendeln werden. Nun bin ich doch überrascht, dass der HSV sich oben festzusetzen scheint. Für die Spitze der 2. Liga hilt ich ihn immer für zu schwach. Nun bin ich gespannt, ob es der HSV schafft, wieder aufzusteigen. Würde mich gar nicht mehr wundern.
tipp-ex 06.10.2018
5. geht so
Die HSV-Bilanz nach neun Ligaspielen ist mit 5-2-2 einigermaßen ok. Die gezeigten Leistungen in den Spielen waren aber nur selten dominant. Der HSV-Anspruch sollte sein zu zeigen, dass man zu gut für die zweite Liga ist und deswegen logischerweise aufsteigt. Daran hapert es aber (noch). Man spielt zwar mit, holt leidlich Punkte, hat aber während eines Spiels nie durchgehend die Kontrolle und bleibt deswegen gegen jeden Gegner anfällig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.