2. Fußball-Bundesliga Joker Maier schießt St. Pauli zum Sieg gegen Dresden

Torwart Philipp Tschauner und der eingewechselte Sebastian Maier sichern dem FC St. Pauli den Sieg gegen Dynamo Dresden: Erst hält der Torhüter einen Elfmeter, dann schießt der Joker mit seiner ersten Ballberührung das Siegtor gegen den Tabellenletzten.
St. Paulis Sebastian Maier: Siegtor durch den Joker

St. Paulis Sebastian Maier: Siegtor durch den Joker

Foto: Malte Christians/ dpa

Hamburg - Dank Sebastian Maier hat der FC St. Pauli in der 2. Fußball-Bundesliga seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Der gerade erst eingewechselte Joker sorgte mit seinem ersten Ballkontakt per Freistoß (88. Minute) für den insgesamt glücklichen 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Dynamo Dresden. Vor 28.587 Zuschauern am Millerntor rettete Torhüter Philipp Tschauner den Sieg, als er einen Foulelfmeter von Cristian Fiel abwehrte (80.). Mohamed Aoudia (71.) hatte die weiter sieglosen Gäste in Führung gebracht, Florian Kringe (73.) das zwischenzeitliche 1:1 für die Braun-Weißen geschafft. "Wenn ich den Elfmeter reinschieße, gehen wir als Sieger vom Platz. Heute bin ich der Depp", sagte Fiel.

Nach - das Pokalspiel in Münster eingerechnet - vier Pflichtspielen ohne Erfolg suchten die Hausherren von Beginn an die Offensive. Vor allem Stürmer John Verhoek sorgte in der Anfangsphase für viel Gefahr, konnte aber gute Chancen nicht verwerten (10./16.). Bei seiner dritten Gelegenheit stand der Niederländer dicht vor dem Torerfolg, aber Torhüter Benjamin Kirsten stand ihm im Weg (22.).

Die nach der Entlassung von Peter Pacult von Sportchef Steffen Menze als Interimscoach betreuten Gäste beschränkten sich zunächst auf wenige Angriffe. Zweimal wurde es aber bis zur Pause gefährlich: Keeper Tschauner war aber bei Aoudias Kopfball (25.) ebenso zur Stelle (25.) wie bei Christoph Menz' Fernschuss (35.).

"Er ist ein hochtalentierter, begabter Junge"

Nach dem Wechsel fiel fast das 1:0 für die Hamburger, doch ein Freistoß von Marcel Halstenberg klatschte an den Pfosten (48.). Die Gäste gaben allmählich ihre Defensivhaltung auf und wurden mit der Führung nach Aoudias Kopfball belohnt. Für die Hausherren schaffte Kringe fast postwendend den leistungsgerechten Ausgleich.

Sieben Minuten später parierte Tschauner dann den Strafstoß, den Bernd Nehrig mit einem Foul an Idir Ouali verursacht hatte. Das gab den Hausherren noch einmal Auftrieb: Kurz vor Schluss nahm der eingewechselte Maier dann Anlauf - und traf zum Sieg.

St. Paulis Trainer Michael Frontzeck war nach dem späten Sieg sichtlich zufrieden: "Das war mit Abstand unser bestes Saisonspiel, wir haben verdient gewonnen." Matchwinner Maier bekam ein Sonderlob: "Er ist ein hochtalentierter, begabter Junge, der viel Qualität mitbringt."

FC St. Pauli - Dynamo Dresden 2:1 (0:0)
0:1 Aouida (71.)
1:1 Kringe (73.)
2:1 Maier (88.)
FC St. Pauli: Tschauner - Nehrig, Thorandt, Gonther, Halstenberg - Buchtmann, Boll (56. Kringe) - Thy, Rzatkowski (82. Nöthe), Bartels (88. Maier) - Verhoek
Dynamo Dresden: Kirsten - Menz, Brégerie, Mravac, Schuppan - Losilla, Fiel (90. Benyamina) - Koch, Kempe (69. Ouali) - Dedic (77. Poté), Aoudia
Zuschauer: 28.587
Schiedsrichter: Gräfe
Besonderes Vorkommnis: Tschauner (FC St. Pauli) hält Foulelfmeter von Fiel (80.)
Gelbe Karten: - / Fiel (2), Koch (1)

tok/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.