2. Fußball-Bundesliga St. Pauli gewinnt viertes Spiel nacheinander

Das Wechselspiel an der Spitze der zweiten Liga geht weiter: Durch einen Heimsieg gegen den KSC übernimmt St. Pauli vorerst Rang eins - Kaiserslautern kann aber am Sonntag nachlegen. Mit den widrigen Platzverhältnissen am Millerntor kam ein Angreifer der Gastgeber am besten zurecht.

St.-Pauli-Angreifer Hennings (r.): Torgarant gegen die Karlsruher
dpa

St.-Pauli-Angreifer Hennings (r.): Torgarant gegen die Karlsruher


Hamburg - Stürmer Rouwen Hennings führte die Hamburger zum Auftakt des 21. Spieltages mit einem Doppelpack beim 2:1 (2:1) gegen den Karlsruher SC zum vierten Sieg im vierten Rückrundenspiel. St. Pauli liegt mit 45 Punkten zumindest bis Sonntag vor Kaiserslautern (43) an der Tabellenspitze. Mit einem Erfolg gegen Paderborn kann der FCK aber wieder vorbeiziehen.

Bei schwierigsten Platzverhältnissen am Hamburger Millerntor brauchte St. Pauli lange, um richtig ins Spiel zu kommen. Mit einem sehenswerten Schuss aus fast 30 Metern brachte Hennings (24.) die Gastgeber schließlich in Führung. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Karlsruhes Chrisantus (40.) hatte nur 240 Sekunden Bestand, ehe Hennings erneut zur Stelle war. Für Bundesliga-Absteiger Karlsruhe (24 Punkte) setzte sich die Talfahrt in der Tabelle nach der dritten Pleite im dritten Rückrundenspiel weiter fort. "Wir haben 45 Punkte am 21. Spieltag. Das muss man sich mal vorstellen. Wir freuen uns einfach und genießen das", sagte St.-Pauli-Coach Holger Stanislawski.

Greuther Fürth musste nach drei Siegen zum Rückrundenauftakt mit dem 1:2 (1:0) bei Arminia Bielefeld eine Niederlage hinnehmen. Pavel Fort (58.) und Franck Guela (71.) schafften für die Arminia in der zweiten Halbzeit die Wende, nachdem Sami Allagui Fürth in Führung gebracht hatte (13.). Bielefeld, dass Liquiditätsprobleme in Millionenhöhe plagen, zog zumindest bis Samstag mit dem Dritten FC Augsburg nach Punkten (je 37) gleich. Damit endete die Erfolgsserie der Franken unter dem neuen Trainer Mike Büskens, der mit neun Punkten und 9:0 Toren aus drei Spielen gestartet war.

Den Abwärtstrend vorerst gestoppt hat Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen, der unter dem neuen Trainer Hans-Günter Bruns zu einem 2:1 (0:1)-Sieg gegen Hansa Rostock kam. Oberhausen verbuchte nach neun Spielen ohne Sieg wieder einen Erfolg und beendete zugleich die 729 Minuten währende Torflaute. Mit 24 Punkten verbesserte sich RWO auf den 13. Platz. Hansa (23), das nur eines seiner letzten sechs Spiele gewann, rutschte auf Platz 15 ab.

Heinrich Schmidtgal (59.) und Mike Terranova (71.) sorgten vor 4546 Zuschauern mit ihren Toren für das so dringend benötigte Erfolgserlebnis der Oberhausener, nachdem Fin Bartels die Gäste kurz vor der Pause noch in Führung gebracht hatte (42.). Kurz nach dem Ausgleich war die Partie für Bartels beendet, der 22-Jährige sah wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte (60.).

jok/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.