2. Fußball-Bundesliga Eggestein trifft doppelt für St. Pauli, Hannover siegt spät gegen Regensburg

Der FC St. Pauli hält nach einem Sieg über Magdeburg Kontakt zur Tabellenspitze. Hannover 96 feiert seinen ersten Saisonsieg. Bundesliga-Absteiger Fürth bleibt auch nach dem vierten Spieltag sieglos.
St. Paulis Torschütze Johannes Eggestein (links)

St. Paulis Torschütze Johannes Eggestein (links)

Foto: Witke / Nordphoto / IMAGO

Der FC St. Pauli hält in der 2. Fußball-Bundesliga Kontakt zur Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Timo Schultz besiegte Aufsteiger 1. FC Magdeburg 3:0 (2:0) und liegt nur zwei Punkte hinter einem Aufstiegsplatz. Matchwinner war Johannes Eggestein mit zwei schnellen Treffern (3./14.). Marcel Hartel (77.) traf zum Endstand.

Die Gastgeber legten furios los. Eggestein traf früh zur Führung. Auch in der Folge blieben die Hamburger am Drücker und belohnten sich erneut. Eine Flanke von Manolis Saliakas köpfte Eggestein ein. Dem ehemaligen Bremer wäre fast ein Hattrick gelungen, sein Kopfball nach einer halben Stunde klatschte aber an die Latte. Magdeburg hatte in der ersten Halbzeit zwar viel Ballbesitz, doch die Gäste wurden nur selten gefährlich. Jackson Irvine rettete kurz vor der Torlinie zudem stark gegen Connor Krempicki (17.).

Nach dem Wechsel drängte Magdeburg auf den Anschluss. Amara Condé (46.) und der eingewechselte Moritz Kwarteng (49.) trafen aber nur Latte und Pfosten. Auf der anderen Seite verpasste der gerade ins Spiel gekommene David Otto die Entscheidung (56.), diese gelang dann Hartel.

Hannover 96 feierte derweil seinen ersten Saisonsieg. Gegen Jahn Regensburg gewann das Team von Trainer Stefan Leitl am Sonntag spät mit 1:0 (0:0). Ein Eigentor von Steve Breitkreuz (83.) sorgte für den Erfolg der Hannoveraner, die zuvor zweimal verloren und einmal unentschieden gespielt hatten. Für den Jahn ist es die erste Niederlage der Saison.

Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth ist auch nach dem vierten Zweitliga-Spieltag sieglos. Die Mannschaft von Trainer Marc Schneider erreichte bei Fortuna Düsseldorf mit einer durchschnittlichen Leistung am Sonntag aber immerhin ein 2:2 (1:0), weil Branimir Hrgota (42./78., Handelfmeter) zwei der wenigen Torchancen nutzte. Für die Fortuna trafen André Hoffmann (62.) und Dawid Kownacki (72.).

ara/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.