2. Fußball-Bundesliga Torfestivals und ein Hauch von Wembley

Tore, Tore, Tore: In den Stadien der Zweiten Fußball-Bundesliga übertrafen sich die Stürmer an diesem Tag gegenseitig. In Augsburg schoss ein Münchner drei Treffer, ein Kollege traf wie ein Engländer 1966. Mainz überrannte Koblenz, Hoffenheim unterlag in letzter Minute.


Hamburg - 1860 München gewann das hektische Bayern-Derby beim FC Augsburg souverän 6:2 (3:1) und revanchierte sich damit für die beiden peinlichen 0:3-Pleiten aus der Vorsaison. Vor 28.000 Zuschauern im ausverkauften Rosenau-Stadion erzielten Antonio di Salvo (30./55./81.), Berkant Göktan (16.) per Freistoß, Daniel Bierofka (41.) und Lars Bender (72.) die Tore für die Gäste, die sich an die Tabellenspitze der Zweiten Liga setzten.

1860-Profi di Salvo (re.): Drei Tore in Augsburg
Getty Images

1860-Profi di Salvo (re.): Drei Tore in Augsburg

Für Diskussionen sorgte der Freistoß-Treffer Göktans zur Führung. Die Fernsehbilder bewiesen, dass der Ball des Türken von der Unterkante der Querlatte nicht hinter die Linie sprang, sondern direkt darauf - wie im WM-Finale 1966, als der Engländer Geoff Hurst gegen Deutschland in Wembley auf die gleiche Weise traf. Schiedsrichter Torsten Kinhöfer gab den Treffer. Auf Seiten der Hausherren war Mourad Hdiouad (34., Handelfmeter/79.) zweimal erfolgreich. Danny Schwarz hatte den Ball zuvor mit der Hand auf der Linie abgewehrt.

Ab der 28. Minute mussten die Augsburger Gastgeber mit zehn Mann auskommen, nachdem Roland Benschneider nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Den fälligen Strafstoß vergab Münchens Torben Hoffmann aber kläglich und schoss Augsburgs Keeper Sven Neuhaus an.

Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 feierte ebenfalls einen deutlichen Erfolg zum Start. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann gegen die TuS Koblenz 4:1 (1:1). Zweimal Markus Feulner (5./56.), Petr Ruman (55.) und Damir Vrancic (72.) schossen die Treffer für die Mainzer in deren erstem Zweitliga-Spiel nach drei Jahren Erstklassigkeit. Anel Dzaka hatte zwei Minuten vor der Pause zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen.

Für Kickers Offenbach wurde ein Verteidiger zum entscheidenden Mann beim Erfolg in Paderborn. Moses Sichone, vor der Saison von Alemannia Aachen gekommen, erzielte beim 2:0 (0:0)-Erfolg den ersten Offenbacher Treffer in der 60. Minute. Christian Müller (86.) machte den Sieg der Hessen perfekt.

Aufsteiger 1899 Hoffenheim musste hingegen gleich im ersten Zweitligaspiel eine Niederlage hinnehmen - dies aber völlig unnötig. Das Rangnick-Team unterlag im Aufsteigerduell gegen den SV Wehen trotz einer 2:0-Führung. Am Ende hieß es 2:3 (2:1), nachdem Patrick Bick (90.+1) spät das Siegtor für die Hessen geköpft hatte.

Vor 5506 Zuschauern sorgten der frühere Frankfurter Bundesliga-Profi Francisco Copado (14.) und der Ghanaer Isaac Vorsah (18.) innerhalb von nur fünf Spielminuten zunächst für die frühe 2:0-Führung der Gastgeber. Vlado Jeknic gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer für die Gäste (35.), ehe Marko Kopilas fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielte (50.). Glück hatten die Hoffenheimer in der 59. Minute, als Wehens Hajrudin Catic mit einem Foulelfmeter an Keeper Daniel Haas scheiterte.

Erzgebirge Aue kam gegen eine stark aufspielende Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth nach einem Endspurt noch zu einem 1:1 (0:0). Timo Aachenbach hatte die Gäste in der 54. Minute mit einem Schuss aus 14 Metern in Führung gebracht. Nicolas Feldhahn (78.) sorgte für den Ausgleich.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.