2. Fußball-Bundesliga Überragender Ebbers hält Aachen auf Kurs

Alemannia Aachen bleibt dank Marius Ebbers Tabellenführer Bochum auf den Fersen. Der Stürmer sorgte im Alleingang für den Erfolg bei Abstiegskandidat Offenbach. Auch Dynamo Dresden verlor. Braunschweig konnte einen wichtigen Sieg feiern.


Hamburg - Ebbers, ehemaliger Angreifer von Fußball-Bundesligist 1. FC Köln, schoss alle vier Tore für Aachen beim 4:2 (0:0)-Sieg in Offenbach. Der Stürmer traf in der 47., 67., 73. und 90. Minute. "Das war ein schöner Abend", sagte Ebbers, vier Tore seien "sensationell". Für die Kickers, die nach 25 Minuten bereits dezimiert wurden und Verteidiger Nils Schumacher durch eine Gelb-Rote Karte verloren, hatten Momo Diabang (54.) und Stephan Sieger gegen den Aufstiegskandidaten zwischenzeitlich für eine 2:1-Führung gesorgt. Doch Ersatztorwart Sead Ramovic machte in der Folge bei zwei Gegentreffern keine gute Figur. 

Aachens Angreifer Ebbers: Vier Tore in Offenbach
Getty Images

Aachens Angreifer Ebbers: Vier Tore in Offenbach

Die Alemannia liegt nach dem 26. Spieltag mit 52 Zählern punktgleich hinter Tabellenführer VfL Bochum auf dem zweiten Rang. Offenbach erlitt einen Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg und bleibt mit 26 Punkten auf dem 16. Platz. "Wir mussten lange Zeit in Unterzahl spielen", sagte Kickers-Trainer Wolfgang Frank. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Ebenfalls 26 Zähler hat Dynamo Dresden auf dem Konto, die Sachsen konnten sich aber von den punktgleichen Kickers nicht absetzen und verloren zu Hause gegen Wacker Burghausen 1:2 (1:2). Sebastian Kneißl (3.) und Hrvoje Vukovic (8.) nutzten zwei Torwartfehler zur Burghausener Führung. Joshua Kennedy (26.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Nach drei Heimspielen ohne Niederlage verlor Dresden vor 13.812 Zuschauern wieder, bleibt allerdings auf Platz 14. Burghausen, nun 9. mit 36 Punkten, gewann dagegen nach fünf sieglosen Auswärtsspielen wieder auf fremden Platz.

Wie in Offenbach erwischte auch bei den Dresdnern der Torwart keinen guten Tag. Darko Horvart war an beiden Gegentreffern beteiligt, wurde aber von Trainer Peter Pacult nach dem Spiel in Schutz genommen. "Ich fange nicht jede Woche eine Torwartdiskussion an, auch diesmal nicht", sagte Pacult, der stattdessen mit den Ausfällen in der Abwehr haderte. "Es ist bitter, wenn man Tore aus Standardsituationen bekommt, weil das zuletzt unsere Stärke war", so Pacult.

Auch Eintracht Braunschweig hat nach fünf Pleiten in Folge wieder gewonnen, die Niedersachen setzten mit 2:0 (2:0) gegen den SC Paderborn durch. Zum 1. FC Saarbrücken (26 Punkte) auf dem ersten Abstiegsplatz sind es nun schon 8 Zähler für die Eintracht. Paderborns Abwehrspieler Markus Bollmann (33.) mit einem Eigentor und Braunschweigs Torjäger Ahmet Kuru (44.) erzielten vor 15.000 Zuschauern im Duell der Aufsteiger die Tore.

goed/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.