Zweite Liga Union Berlin besiegt neun Ingolstädter und zieht am HSV vorbei

Ingolstadt-Trainer Keller geht beim Ex-Klub leer aus, Union bleibt im Rennen um den Aufstieg vorne dabei. Für den HSV bedeutet das: Er braucht für die Rückkehr auf Platz zwei mindestens einen Punkt gegen St. Pauli.

Berlins Sebastian Andersson (M) verwandelt einen Strafstoß zum 1:0
DPA

Berlins Sebastian Andersson (M) verwandelt einen Strafstoß zum 1:0


Union Berlin - FC Ingolstadt 2:0 (1:0)

Union Berlin darf weiter auf den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga hoffen. Am 25. Zweitliga-Spieltag setzte sich der Klub vor heimischer Kulisse gegen den FC Ingolstadt mit dem früheren Union-Trainer Jens Keller durch, Berlin ist mit nun 47 Punkten vorrübergehend Zweiter vor dem punktgleichen HSV, der das schlechtere Torverhältnis hat. Die Hamburger treffen am Sonntag (13.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf den Stadtrivalen FC St. Pauli, der mit 43 Punkten Vierter ist.

Unions 1:0 gegen Ingolstadt gelang Sebastian Andersson kurz vor dem Halbzeitpfiff durch einen umstrittenen Elfmeter. Bitter für den FCI: Der Klub war bis dahin klar überlegen und hatte elf Torschüsse - Berlin hingegen nur einen. Akaki Gogia sorgte in der 79. Minute für die Entscheidung - allerdings hatte er auch leichtes Spiel.

Ingolstadt spielte zu diesem Zeitpunkt bereits in doppelter Unterzahl: Zuerst sah FCI-Kapitän Almog Cohen nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (65. Minute) und zehn Minuten später musste Robin Krauße mit Gelb-Rot vom Platz. Ingolstadt kassierte nach den Niederlagen gegen St. Pauli und Köln seine dritte Pleite in Serie und bleibt als Tabellen-17. in Abstiegsgefahr. Schlusslicht Sandhausen (17 Punkte) könnte mit einem Sieg gegen Magdeburg sogar an Ingolstadt vorbeiziehen.

VfL Bochum - 1. FC Heidenheim 1:0 (0:0)

Der VfL kann doch noch gewinnen. Nach nur einem Punkt aus den vergangenen fünf Spielen hat Chung-yong Lee (78.) die Bochumer zum ersten Sieg seit Ende Januar geführt. Bochum ist Neunter (34 Punkte). Heidenheim spielte ab der 64. Minute in Unterzahl (Gelb-Rot für Robert Andrich) und dürfte sich nach dem vierten sieglosen Spiel in Serie aus dem Kampf um den Aufstieg verabschiedet haben - aktuell sind es acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

jan



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 08.03.2019
1. So kann man auch
gewinnen, indem eine 1000% Schwalbe von Kroos zum Führungstreffer reicht und so eine bessere Mannschaft benachteiligt. Der Linienrichter hatte wohl die Brille vergessen. Bitter für die Schanzer und für Keller.
McTitus 09.03.2019
2. Im liveticker stand in etwa geschrieben ...
... Kroos hat den Kontakt gesucht. Aber es ist halt nun mal so: wenn jemand umgetreten wird, dann ist es ein Foul. Sucht jemand den Kontakt, dann impliziert das ja schon, dass es kein Elfer war. Es ist einfach lächerlich was die Schiris alles so pfeifen. Ich hab keinen Bock mehr drauf, dass jedes zweite Spiel durch zweifelhafte Elfer entschieden wird. Da müsste es wie im richtigen Leben heißen - im Zweifel gibt's eben keinen Strafstoß.
huelin 09.03.2019
3. Aber geil...
...wäre es schon, wenn Unión aufsteigen würde. Nicht nur wegen der treuen und heißblütigen Fans der Eisernen, sondern auch weil dann Deutschland endlich das hätte, was alle großen Fußballländer seit Jahrzehnten haben, nämlich ein Hauptstadtderby in der ersten Liga!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.