2. Fußball-Bundesliga Stuttgart gewinnt Derby gegen den KSC und holt sich Platz drei zurück

Der VfB Stuttgart hat mit einem Derbysieg gegen den Karlsruher SC den Abstand auf die direkten Aufstiegsplätze verkürzt. Trotz Führung begang Marc Oliver Kempf ein grobes Foul und musste mit Rot vom Platz.

Stuttgart gewinnt das Baden-Württemberg-Derby gegen Karlsruhe
Bongarts/Getty Images

Stuttgart gewinnt das Baden-Württemberg-Derby gegen Karlsruhe


VfB Stuttgart - Karlsruher SC 3:0 (0:0)

Der VfB Stuttgart hat das Derby gegen Karlsruhe in der 2. Fußball-Bundesliga gewonnen. Durch seinen achten Saisonsieg verdrängte der VfB Erzgebirge Aue wieder von Relegationsplatz drei und hat drei Punkte Rückstand auf den Hamburger SV und Arminia Bielefeld. Der KSC ging nach zuvor neun Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage erstmals wieder leer aus.

Der KSC fand offensiv, bis auf einen Pfostenschuss von Manuel Stiefler (48. Minute), kaum statt. Lediglich der VfB erarbeitete sich klare Torchancen. Nach einer Ecke traf Philipp Förster den grätschenden Lukas Fröde, der den Ball unhaltbar ins linke Eck lenkte (60.). Orel Mangala (75.) und Hamadi Al Ghaddioui (90.+2) erzielten die weiteren Treffer für den VfB.

Hitzig wurde es auf dem Platz kurz vor Schluss, als VfB-Kapitän Kempf (87.) nach einem groben Foulspiel die Rote Karte sah.

SSV Jahn Regensburg - 1. FC Heidenheim 3:1 (1:0)

Der SSV Jahn Regensburg hat den Vormarsch des 1. FC Heidenheim vorerst gestoppt. Die Regensburger gewannen gegen Heidenheim 3:1 und zogen in der Tabelle an ihnen vorbei. SSV Jahn ist damit seit sieben Spielen in Folge ungeschlagen (drei Siege, vier Remis).

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf Tim Knipping mit dem Hinterkopf ins lange Eck. Für den Innenverteidiger war es der erste Saisontreffer. Obwohl die Heidenheimer große Probleme mit dem Pressing der Regensburger hatten, nutzten sie einen Defensivfehler der Regensburger zum Ausgleich. Dem eingewechselten Maurice Multhaup (62.) glückte der zwischenzeitliche Ausgleich. Nach Vorarbeit von Benedikt Saller traf Andreas Albers per Seitfallzieher zum 2:1. Jann George erzielte den 3:1-Endstand (85.).

Greuther Fürth - 1. FC Nürnberg 0:0 (0:0)

Der neue Trainer des 1. FC Nürnbergs Jens Keller kam bei seinem Debüt im Franken-Derby bei der SpVgg Greuther Fürth nicht über ein torloses Remis hinaus. Der eingewechselte Iuri Medeiros (90.) vergab kurz vor Schluss die große Chance zum Auswärtssieg der Nürnberger.

Nürnberg ist damit aktuell 14. und würde im Falle eines Sieges von Hannover 96 beim Einstand von deren Trainer Kenan Kocak am Montag gegen Darmstadt 98 um einen weiteren Platz abrutschen.

mjm



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
didohaun 24.11.2019
1. BW-Derby in Stuttgart
Als VfB Anhänger freut man sich natürlich über die drei Punkte, da es ja zuletzt nicht so gut lief. Etwas weniger Druck für Trainer Walter, zumindest bis zum nächsten Spiel in Sandhausen. Fragwürdig wie die Journalie, vorneweg wieder mal SportBILD, Aussagen von ihm im Vorfeld aus dem Zusammenhang gerissen veröffentlicht haben. Offensichtlich um die ohnehin aufgeladene Rivalität der beiden Traditionsvereine in BW noch mehr anzuheizen, damit man hinterher auch ausreichend Randale bekommt, über die man dann in voyeuristisch Manier trefflich berichten kann. Erfreulicherweise verlief das Spiel, auf dem Rasen als wohl auch im Umfeld, im üblichen Rahmen. Wohl auch weil man dieses Mal besonders strenge Einlasskontrollen durchgeführt hat, was den echten Chaoten den Wind aus den Segeln genommen hat (geht doch?). Naja, kann's mir nicht verkneifen: Lieber Herr Kempf, was ist denn heute in Sie gefahren? Muss denn immer wieder einer von euch Abwehr-Recken ausrasten und damit die Mannschaft unnötig schwächen? Scheint so, als wollt ihr euch gegenseitig mit Eseleien übertreffen. Motivation ist gut, überlegtes Handeln gehört aber auch dazu ??
.?! 25.11.2019
2. Er begang einen groben Grammatikfehler.
OMG...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.