2. Fußball-Bundesliga Aufstiegsrennen spitzt sich zu - Stuttgart nach Kantersieg wieder Zweiter

Durch einen klaren Erfolg gegen Sandhausen hat der VfB Stuttgart im Aufstiegsrennen den Hamburger SV wieder überholt. Drei Punkte liegen zwischen sicherem Aufstieg und Platz vier.
Nicolás González jubelt nach dem verwandelten Strafstoß zum 4:0

Nicolás González jubelt nach dem verwandelten Strafstoß zum 4:0

Foto: Christian Kaspar-Bartke/ Getty Images
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nachdem am Vortag die Konkurrenten Hamburger SV und 1. FC Heidenheim gepatzt hatten, konnte der VfB Stuttgart die Vorlage der Mitbewerber um den Aufstieg nutzen. Nach dem 5:1 (4:0) gegen den SV Sandhausen liegt der VfB mit 55 Punkten wieder auf Rang zwei, der HSV folgt mit 54 Punkten, Heidenheim liegt bei 52. Während die Stuttgarter am kommenden Sonntag zum 1. FC Nürnberg müssen, stehen sich Heidenheim und Hamburg im direkten Duell gegenüber.

Nachdem die Partie in Stuttgart aufgrund einer Unwetterwarnung erst mit einer Verspätung von einer Viertelstunde beginnen konnte, waren die Gastgeber sofort um einen frühen Treffer bemüht. Der fiel in der 12. Minute nach einer Standardsituation: Nach einer Ecke von Philipp Klement köpfte Nicolás Gonzáles nahezu unbedrängt in die kurze Ecke ein. Gonzalo Castro erhöhte auf 2:0 (20. Minute), Tim Kister sorgte in der 28. Minute mit eine Eigentor für das 3:0. Erneut Gonzáles traf per Strafstoß zum 4:0 (31.).

Nach der Pause ließ es der VfB ruhiger angehen und erlaubte dem Gegner den Ehrentreffer: Enrique Peña Zauner sorgte mit seinem ersten Tor in der zweiten Liga für das 1:4 aus Sicht der Gäste (68.). In der Nachspielzeit das 5:1 für den VfB - Torschütze Hamadi Al Ghaddioui (90.+4).

Keine Chance mehr nach oben für Hannover 96, kaum noch Gefahr nach unten für den FC St. Pauli - diese Voraussetzungen sorgten bei den Gästen für eine bodenlose Anfangsphase: 96 kam bereits früh immer wieder zu guten Gelegenheiten und nach sechs Minuten durch Marvin Ducksch zum 1:0. In der 17. Minute erhöhte Henrik Weyandt gegen erschreckend schwache Hamburger auf 2:0.

St. Pauli-Trainer Jos Luhukay wechselte mehrfach, doch sein Team war weiterhin harmlos. Auf der Gegenseite sorgte Genki Haraguchi mit einem spektakulären Volleyschuss für das 3:0 (61.), Cedric Teuchert nach einem perfekten Konter für das 4:0 (80.).

Jahn Regensburg hat durch das 2:1 (1:0) gegen den Karlsruher SC den Klassenerhalt fix gemacht. Den Treffer zum 1:0 erzielte Erik Wekesser mit einem Schuss von der Strafraumkante (42.). Der KSC jubelte in der 45. Minute nach dem vermeintlichen Ausgleich durch Jerome Gondorf, doch sein Mitspieler Dominik Kother stand bei der Entstehung des Treffers entscheidend im Abseits. Der KSC spielte offensiver, der Jahn konterte und traf durch Sebastian Stolze zum 2:0 (63.). Die Gäste konnten durch den eingewechselten Babacar Gueye nur noch verkürzen (77.).

Der KSC (33 Punkte) rutscht nach dem gestrigen Sieg des 1. FC Nürnberg (36 Punkte) wieder auf den Relegationrang ab und steht zwei Punkte vor Wehen Wiesbaden, die aktuell den ersten Abstiegsrang innehaben.

Im Mittelfeldduell zwischen Erzgebirge Aue und dem VfL Bochum setzten sich die Gäste in einer munteren Partie 2:1 (2:0) durch. Thomas Eisfeld brachte den VfL mit seinem ersten Saisontreffer in der 29. Minute in Führung, Anthony Losilla erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0 (42.). In der 86. Minute sah Erzgebirge-Spieler Louis Samson Gelb-Rot. Die Überzahl dauerte gerade mal eine Minute, dann erhielt der Bochumer Milos Pantovic nach einem Foul Rot (87.). Njegos Kupusovic verkürzte in der Nachspielzeit auf 1:2 (90.+5).

Die Bochumer sind mit nun 45 Punkten weiterhin Fünfter, das bislang so heimstarke Aue rutscht mit 41 Punkten auf den zehnten Rang ab.

mfu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.