2. Liga Bielefeld bezwingt Paderborn, Fürth rettet Unentschieden

Der MSV Duisburg hat den Befreiungsschlag verpasst: Gegen Greuther Fürth reichte es nur zu einem Unentschieden. Bielefeld gelang gegen Paderborn ein wichtiger Sieg.

Paderborner Ndjeng (l.) und Bielefelder Nöthe (r.): Erster Saisonsieg für Bielefeld
DPA

Paderborner Ndjeng (l.) und Bielefelder Nöthe (r.): Erster Saisonsieg für Bielefeld


Arminia Bielefeld hat das Ostwestfalenderby gegen den SC Paderborn für sich entschieden. Am fünften Spieltag gewann das Team von Norbert Meier 2:1 (0:1).

Die erste Chance der Partie besaßen die Gäste aus Bielefeld. Fabian Klos setzte einen Kopfball aus kurzer Distanz nur knapp neben das Tor (8.). Die erste Großchance auf Seiten der Gastgeber hatte Nick Proschwitz. Doch dem ehemaligen Torschützenkönig der 2. Bundesliga gelang es nicht, Wolfgang Hesl zu überwinden.

Wenig später ging Paderborn dann in Führung: Nach einem schönen Angriff über die linke Seite schloss Proschwitz erfolgreich ab (33.). Die Begegnung wurde zunehmend härter. Christopher Nöthe sah in der 36. Minute bereits die dritte Gelbe Karte auf Seiten der Bielefelder.

In der zweiten Hälfte kamen die Bielefelder nach einem Freistoß zurück ins Spiel. Brian Behrendt brachte einen Freistoß aus rund 20 Metern im Torwarteck unter. In der 78. Minute war es dann der ehemalige Pauli-Spieler Michael Görlitz, der Arminia Bielefeld drei Punkte bescherte. Mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck konnte er Kruse überwinden. Der Aufsteiger steht nach dem Sieg nun auf Platz 10. Paderborn steht nach der Niederlage auf dem Relegationsplatz.

MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth

Das Spiel zwischen dem MSV Duisburg und Greuther Fürth begann träge. Bis zur 30. Minute spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Es gab keine Chancen. Ein Freistoß der Duisburger, den Dausch an die Latte setzte, leitete dann eine heiße Schlussphase der ersten Hälfte ein. Nur wenig später glich der Gast nach Aluminiumtreffern aus: Stiepermann schoss aus knapp 20 Metern ab, der Ball prallte jedoch von der Unterkante der Latte ab. Den anschließenden Nachschuss konnte Weilandt nicht verwerten.

Der so schlecht in die Saison gestartete MSV ging in der 35. Minute in Führung. Rolf Feltscher scheiterte zunächst noch an Sebastian Mielitz, konnte den Ball im zweiten Versuch dann im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Noch vor dem Pausenpfiff hatten die Fürther die Chance auf den schnellen Ausgleich - doch Ratajczak verhinderte das Tor nach einem sehenswerten Gießelmann-Freistoß.

Kurz nach Wiederbeginn glich die Spielvereinigung aus. Schiedsrichter Arne Aarnink entschied in der 50. Minute auf Elfmeter, nachdem Jurgen Gjasula zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst.

Die Gäste blieben spielerisch überlegen, Stiepermann setzte einen Freistoß in der 52. Minute an den Pfosten - bereits der dritte Aluminiumtreffer der Fürther in diesem Spiel.

Etwas überraschend brachte Steffen Bohl die Duisburger dann per Kopfball in Führung (73.). Mit dem Abpfiff gelang Fürth dann noch der Ausgleich. Der zuvor glücklose Stiepermann erzielte das 2:2.

bam



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
appenzella 29.08.2015
1. 3x gelb?
SPON schreibt "Christopher Nöthe sah in der 36. Minute bereits die dritte Gelbe Karte auf Seiten der Bielefelder." Die Regel besagt, daß ein Spieler nach der zweiten gelben Karte mit gelb/rot den Platz verlassen muß. Gibt es ein neues Regelwerk? Grüezi
reabirah 29.08.2015
2. 3 gelbe Karten
Für 3 verschiedene Spieler... Da hätte man aber auch drauf kommen können
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.