2. Bundesliga Leipzig und Kaiserslautern trennen sich torlos

Kein Sieger im Verfolgerduell: RB Leipzig und der 1. FC Kaiserslautern müssen sich mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. Der Aufsteiger hatte vor allem in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel, die Gäste die besseren Chancen.
RB-Profi Hierlaender (l.), Jenssen: Keinen Sieger im Verfolgerduell

RB-Profi Hierlaender (l.), Jenssen: Keinen Sieger im Verfolgerduell 

Foto: Boris Streubel/ Bongarts/Getty Images

Hamburg - Es war bereits das zweite Spitzenspiel am 12. Spieltag der 2. Bundesliga: Nachdem sich Tabellenführer FC Ingolstadt und die Rangzweite Fortuna aus Düsseldorf am Freitagabend torlos getrennt hatten, konnten RB Leipzig und der 1. FC Kaiserslautern im direkten Duell Punkte im Kampf um den Aufstieg gut machen. Vor dem Wochenende lag der RB mit 19 Zählern auf dem Relegationsplatz, der FCK war punktgleicher Fünfter.

Doch die Partie hielt nicht, was sie versprach. Am Ende gab es auch zwischen diesen beiden Teams keinen Sieger - und keine Tore. Auf eine zerfahrene, aber durchaus unterhaltsame erste Hälfte, in der die Gäste aus Kaiserslautern noch die besseren Chancen hatten, folgte eine ereignislose zweite. Philipp Hofmann vergab die beste Chance des Spiels in der 68. Minute, Yussuf Poulsen scheiterte kurz darauf mit seinem Versuch. Abgesehen davon und von ein paar Distanzschüssen in Halbzeit eins, bot die Partie kaum Höhepunkte.

Das Spitzenspiel begann wenig spektakulär. Weil sich beide Teams zunächst belauerten, fand das Geschehen überwiegend im Mittelfeld statt. Torchancen gab es zu Beginn kaum. In der 23. Minute prüfte Ruben Jenssen Leipzigs Torhüter mit einem Distanzschuss, doch Fabio Coltorti war genauso auf dem Posten wie eine Minute später bei einem Schuss von Hofmann. Nach 28 Minuten hatte der Aufsteiger Glück: Willi Orban traf nach einer Ecke per Kopf nur die Latte. Eine Gäste-Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen.

Leipzig in der zweiten Halbzeit offensiver

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte: Leipzig erhöhte den Druck, schaffte es aber kaum, die Gäste dauerhaft zu beschäftigen. So ging es lange Zeit relativ planlos in Richtung FCK-Tor, Chancen erspielte sich der RB in dieser Phase allerdings kaum. Für die Gäste aus Kaiserslautern boten sich dadurch aber immer wieder Kontermöglichkeiten. Die beste vergab Hofmann in der 68. Minute, als er Coltorti umspielte, mit seinem Schuss aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz traf. Auf der Gegenseite vergab Poulsen zehn Minuten später die aussichtsreichste Chance der Heimelf aus kurzer Distanz.

In der Schlussphase versuchte Leipzig noch einmal alles, doch die Offensivbemühungen der Gäste blieben allesamt ohne Erfolg. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte der Aufsteiger mehr vom Spiel, war dabei aber kaum gefährlich. Kaiserslautern hatte die besseren Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. So blieb es beim torlosen Unentschieden.

Die Konsequenz aus der Punkteteilung: Alles bleibt beim Alten. Leipzig steht nun mit 20 Punkten auf Rang drei, Kaiserslautern ist nun mit 20 Zählern weiterhin Fünfter. Dazwischen steht der SV Darmstadt 98 - ebenfalls mit 20 Punkten. Einen Zähler mehr verzeichnet der Tabellenzweite Fortuna Düsseldorf, dessen Rückstand auf Spitzenreiter FC Ingolstadt mit fünf Punkten schon deutlich ist.

RB Leipzig - 1. FC Kaiserslautern 0:0
Leipzig:
Coltorti - Heidinger, Sebastian, Compper, Jung - Khedira - Kimmich (54. Teigl), Hierländer (79. Demme) - Kaiser - Poulsen, Frahn (54. Boyd)
Kaiserslautern: Sippel - Michael Schulze, Orban, Heintz, Löwe (68. Zimmer) - Karl, Jenssen - Matmour (59. Fomitschow), Younes (79. Gaus), Stöger - Philipp Hofmann
Schiedsrichter: Günter Perl
Zuschauer: 25.637
Gelbe Karten: Poulsen (2), Khedira (4) - Karl (6)

asi
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.