2. Bundesliga Paderborn gelingt Befreiungsschlag

Der SC Paderborn hat seine Negativserie beendet. Gegen den Karlsruher SC gewann das Team von Trainer Markus Gellhaus. Nürnberg schlug Sandhausen, 1860 und Kaiserlautern trennten sich remis.

Paderborner Bakalorz: Endlich wieder gewonnen
DPA

Paderborner Bakalorz: Endlich wieder gewonnen


Der TSV 1860 München hat einen Sieg zum Auftakt des Oktoberfestes verpasst. Gegen Kaiserslautern reichte es trotz Führung nur zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden. Milos Degenek hatte für die Sechziger, die in besonderen Oktoberfest-Trikots aufliefen, das 1:0 erzielt (15. Minute). Ruben Jenssen glich für den FCK aus (59.).

In der 15. Minute profitieren die Gastgeber von einem verunglückten Klärungsversuch von Kaiserslauterns Marcus Piossek, der direkt vor den Füßen von Degenek landete. Der schloss aus rund 18 Metern direkt ab und erzielte das 1:0. Bis zur 59. Minute hielt die Führung der Münchner, ehe Jenssen den Ausgleich für Kaiserslautern besorgte. Zu mehr reichte es für die besseren Gäste aber nicht, trotz einer Riesenchance des eingewechselten Lukas Görtler (79.).

1. FC Nürnberg - SV Sandhausen 2:0 (1:0)

Eine Standardsituation bescherte dem Gastgeber die Führung. Eine Direktabnahme von Alessandro Schöpf landete zunächst am Pfosten, den Abpraller verwertete dann Hanno Behrens (18.). Ansonsten boten die Mannschaften den 25.000 Zuschauern in der ersten Hälfte spielerisch nicht viel. In der zweiten Hälfte waren es erneut die Nürnberger, die im Anschluss an eine Ecke trafen: Jan Polak erzielte sein zweites Saisontor in der 82. Minute und entschied die Partie.

SC Paderborn - Karlsurher SC 1:0 (0:0)

In der ersten Hälfte vergab vor allem der SC Paderborn beste Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Allen voran Süleyman Koc: Der 26-Jährige lief nach einem Ballverlust von Hiroki Yamada in der 22. Minute alleine auf das Tor von Dirk Orlishausen zu und scheiterte kläglich. Kurz darauf war es der Schlussmann, der einen Kopfballversuch von Rückkehrer Nick Proschwitz vereitelte (26.).

Kurz nach Wiederbeginn traf dann Paderborns Niklas Hohender zur verdienten Führung (51.). Nach einem Freistoß von Kevin Höger setzte sich Hohender im Kopfballduell gegen Manuel Gulde durch. In der Schlussphase war es schließlich Zugang Hauke Wahl, der den zweiten Saisonsieg der Gastgeber perfekt machte und damit auch den Trainerjob von Markus Gellhaus sicherte. Paderborn-Präsident Volker Finke hatte ihm vor der Partie ein Ultimatum gestellt.

bam/zaf



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.