2. Fußball-Bundesliga St. Pauli beurlaubt Sportchef Meggle

Der Trainer bleibt, der Sportchef muss gehen: Thomas Meggle ist beim FC St. Pauli beurlaubt worden. Coach Ewald Lienen bekommt Unterstützung durch seine Spieler.

Thomas Meggle
Getty Images

Thomas Meggle


Der FC St. Pauli hat nach dem 1:1 (1:1)-Unentschieden gegen den 1. FC Nürnberg personelle Konsequenzen gezogen. Der Tabellenletzte der Zweiten Liga hält zwar weiter an Trainer Ewald Lienen fest, hat aber Sportchef Thomas Meggle beurlaubt. Das gaben die Hamburger am Tag nach der Partie bekannt, der 41 Jahre alte Meggle war am Montagabend schon nicht mehr im Stadion dabei gewesen.

"Die Gründe für die Entscheidung liegen in unterschiedlichen Auffassungen über die strategische Ausrichtung des Clubs", teilte der Kiezklub via Twitter mit. Ex-Profi Meggle wird vereinsintern angelastet, einen nicht zweitliga-tauglichen Kader zusammengestellt zu haben. St. Pauli ist wettbewerbsübergreifend seit acht Pflichtspielen ohne Sieg. Der Rückstand zu einem Nicht-Abstiegsplatz beträgt bereits fünf Punkte.

Coach Lienen war am Millerntor vor der Partie von den Fans mit Spruchbändern begrüßt worden. Nach dem Führungstreffer durch Christopher Buchtmann in der sechsten Minute liefen die Profis demonstrativ auf den 62-Jährigen und sein Betreuerteam zu. "Die Mannschaft hat Leidenschaft geliefert, da sind wir auf dem richtigen Weg", sagte Lienen nach der Partie. Mannschaftskapitän Lasse Sobiech sagt: "Man hat gespürt, dass wir den Abstiegskampf angenommen haben."

luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.