2. Liga Waldhof im Vormarsch

Nach einem wichtigen Sieg in Duisburg hat sich Waldhof Mannheim wieder als Aufstiegskandidat ins Gespräch gebracht.


VfL Osnabrück - Rot-weiß Oberhausen 0:0

Osnabrück - Der VfL Osnabrück hat den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz verpasst. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Gelsdorf blieb beim 0:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen zwar zum achten Mal in Folge ungeschlagen, bleibt als Tabellen-16. allerdings weiter im Keller. RWO rangiert derweil im Mittelfeld, ist allerdings seit mehr als einem Monat ohne Sieg.

14.800 Zuschauer im Stadion an der Bremer Brücke sahen eine durchwachsende Begegnung mit wenige Höhepunkten. Die Gäste erspielten sich zwar eine leichte Feldüberlegenheit, konnten den VfL aber nur bei Standardsituationen in Gefahr bringen. Unterdessen kamen die Hausherren im ersten Durchgang nur einmal durch Ansgar Brinkmann zu einer ernsthaften Torchance (37.). Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Osnabrück den Druck und hatte durch einen Schuss von Wolfgang Schütte an die Latte die beste Chance zum Sieg (86.).

Osnabrück - Oberhausen 0:0
Osnabrück: Brunn - Schiersand - Schwinkendorf (33. Spork), Halat - Hey, Schütte, Enochs, Weiland - Brinkmann - Petri (55. Thioune), Claaßen (79. Westerthaler)
Oberhausen: Adler - Backhaus - Quallo, Baumann - Tschipew, Chiquinho (88. Obad), Luginger, Judt - Hayer (79. Scharpenberg) - Müller (74. Toborg), Weber
Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)
Zuschauer: 14.800
Gelbe Karten: Schiersand (5/2) - Luginger (5), Tschipew (4), Adler (3)


MSV Duisburg - Waldhof Mannheim 0:1 (0:0)
Duisburg - Waldhof Mannheim bleibt ein heißer Kandidat für den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Kurpfälzer feierten bei Erstliga-Absteiger MSV Duisburg mit 1:0 (0:0) ihren vierten Auswärtssieg dieser Saison und rückten vorläufig bis auf einen Punkt an den drittplatzierten FC St. Pauli heran. Der MSV dagegen hat den Kampf um den Aufstieg bei acht Zählern Rückstand endgültig aufgegeben. Einmal mehr war der Ungar Laszlo Klausz Garant für Waldhofs Erfolg. Der Torjäger unterstrich nach 62 Minuten seine Qualitäten, als er einen Querpass von Ervin Skela zum "goldenen Tor" und seinem achten Saisontreffer nutzte.

Die erste Halbzeit bot vor 6.060 Besuchern im Wedaustadion Fußball zum Abgewöhnen. Der MSV ließ den letzten Kampf- und Einsatzwillen vermissen, Mannheim wartete geschickt auf seine Chance. Torschütze Klausz war es, der nach 36 Minuten die erste große Chance des Spiels erarbeitete, aber den Ball allein stehend über das Tor schoss. Die Hausherren benötigten 42 Minuten, ehe sie durch einen Linksschuss von Michael Zeyer erstmals für Gefahr sorgten. Im zweiten Durchgang wurde Duisburg zunächst stärker, steckte das Gegentor jedoch nicht weg.

Duisburg - Waldhof 0:1 (0:0)
0:1 Klausz (62.)
Duisburg: Stauce - Wohlert, Steffen, Kovacevic - Drsek (79. Seidel), Grujew (67. Wedau), Zeyer, Keidel, Liebers - Ebbers, Güvenisik (63. Policella)
Mannheim: Hollerieth - Cisse, Pasieka, Santos, Catic (46. Vincze) - Vata (81. Kies), Vukotic, Balitsch, Rehm - Klausz, Skela (71. Protzel)
Schiedsrichter: Sippel (München)
Zuschauer: 6060
Gelbe Karten: Liebers (5), Kovacevic (5/1)



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.