4. Bundesliga-Spieltag Bielefeld blamiert die Bayern

Sensation in Bielefeld: Der Außenseiter gewinnt gegen den FC Bayern München. Die Borussia aus Dortmund stürzt den Hamburger SV noch tiefer in die Krise. Stuttgart dreht das Spiel gegen Bremen. Aachen düpiert Mönchengladbach.


Hamburg - Arminia Bielefeld hat die Sensation geschafft und dem FC Bayern München die erste Saison-Niederlage beigebracht. Der Rekordmeister verlor völlig unerwartet bei den Ostwestfalen mit 1:2 (1:1) und hat den möglichen Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Mark van Bommel (6.) brachte die Mannschaft von Trainer Felix Magath vor 26.601 Zuschauern in der ausverkauften Schüco-Arena zwar in Führung. Doch Arthur Wichniarek (25.) und Jonas Kamper mit einem fulminanten Freistoß in der 84. Minute sorgten gegen den indisponierten Favoriten für die große Überraschung.

Während Bielefelds Trainer Thomas von Heesen von einer "tollen Einstellung" seiner Mannschaft sprach, suchte sein Münchner Kollege Felix Magath die Schuld beim Rekordmeister. "Wir waren uns zu sicher", sagte Magath, "in der zweiten Halbzeit hat uns die Arminia niedergekämpft". Neben der Niederlage gab es für die Bayern eine weitere schlechte Nachricht. Owen Hargreaves musste in der Halbzeitpause mit Wadenbeinbruch ausgewechselt werden.

Michael Frontzeck hat Aufsteiger Alemannia Aachen bei seinem Debüt als Trainer in der Fußball-Bundesliga zum ersten Heimsieg in der ersten Liga seit über 36 Jahren geführt. Der gebürtige Mönchengladbacher besiegte mit seinem Team vier Tage nach Amtsantritt ausgerechnet seinen ehemaligen Club Borussia Mönchengladbach mit 4:2 (2:0). Der "geschlauchte, aber überglückliche" Frontzeck sprach denn auch von einem "fantastischen Nachmittag".

Laurentiu Reghecampf (7., Handelfmeter) und der ehemalige Gladbacher Jan Schlaudraff (31.) hatten den Aufsteiger im Derby schon zur Halbzeit einen deutlichen Vorsprung verschafft. Nach dem Anschlusstreffer durch Kahé (50.) ließ Marius Ebbers (51.) nur eine Minute später das 3:1 folgen und sorgte damit schon vor Schlaudraffs zweitem Treffer (84.) für die Entscheidung. Wiederum Kahé (90.+2) gelang nur der Anschlusstreffer. Der Brasilianer war während des Spiels Opfer rassistischer Beschimpfungen Aachener Fans geworden.

Der Hamburger SV steckt in einer tiefen sportlichen Krise: Drei Tage nach dem 1:2 zum Auftakt der Chamions League gegen den FC Arsenal mussten die Hanseaten im Spiel bei Borussia Dortmund eine 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen und warten damit seit acht Pflichtspielen auf ein Erfolgserlebnis. Christian Wörns erzielte in der 82. Minute den entscheidenden Treffer und besiegelte damit den ersten Heimsieg der Westfalen. "Es tut schon sehr weh", sagte HSV-Trainer Thomas Doll. Für BVB-Coach Bert van Marwijk war es aufgrund der besseren zweiten Hälfte seiner Mannschaft "ein verdienter Sieg".

Auch der deutsche Vizemeister Werder Bremen schlittert langsam in eine Krise. Durch die 2:3 (2:1)-Heimpleite gegen den VfB Stuttgart kassierten die Hanseaten trotz einer 2:0-Führung ihre vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge. Die Gäste bewiesen nach ihrem frühem Rückstand eine gute Moral und verdienten sich ihren zweiten Auswärtserfolg durch den entscheidenden Treffer von Mario Gomez (87.).

"Das hätte nicht passieren dürfen. Wir haben den Gegner zum Toreschießen eingeladen", sagte Kapitän Frank Baumann nach der neuerlichen Schlappe. Auch Trainer Thomas Schaaf war sauer. "Wir haben den VfB wieder geweckt und uns das Leben selbst schwer gemacht", sagte Schaaf. "Das ist sensationell, wie wir auswärts momentan Rückstände wettmachen" , sagte Torhüter Timo Hildebrand.

Dabei hatte die Partie für die Platzherren, die wegen einer Fußprellung auf WM-Torschützenkönig Miroslav Klose hatten verzichten müssen, optimal begonnen. Schon in der vierten Minute ging Werder durch ein Eigentor des Stuttgarter Mittelfeldspielers Roberto Hilbert in Führung, in der 32. Minute konnte Klose-Ersatz Mohamed Zidan mit einem sehenswerten Heber auf 2:0 erhöhen.

Doch nur sechs Minuten später machte Unglücksrabe Hilbert mit einem scharfen Flachschuss zum 1:2 seinen Fehler wieder gut. In der 58. Minute überwand der Mexikaner Pavel Pardo mit einem abgefälschten Distanzschuss Bremens Torhüter Tim Wiese. Die Einschussmöglichkeiten für beide Teams konnte in der Schlussphase nur Gomez zum Siegtreffer nutzen.

Der 1. FC Nürnberg hat in dieser Saison den ersten Dämpfer hinnehmen müssen, Aufsteiger VfL Bochum konnte dagegen des erste Erfolgserlebnis feiern: Nach drei Niederlagen kam Bochum beim bisherigen Spitzenreiter 1. FC Nürnberg zu einem 1:1 (1:1). Trotz des Heim-Remis verteidigten die Franken die

Tabellenführung erfolgreich. Vor 40.240 Zuschauern waren die Gäste in der zehnten Minute durch das erste Bundesliga-Tor des Griechen Theofanis Gekas überraschend in Führung gegangen. Es war der erste Gegentreffer für die Nürnberger in einem Pflichtspiel in dieser Saison. Dem Tschechen Jan Polak gelang in der 30. Minute mit einem Traumtor jedoch der verdiente Ausgleich.

Mit dem ersten Heimsieg seit der Bundesliga-Rückkehr hat Energie Cottbus die Erfolgsserie des FSV Mainz 05 beendet. Der Aufsteiger kam mit 2:0 (0:0) zum zweiten Erfolg nacheinander und liegt mit sieben Punkten nach vier Spieltagen über den Erwartungen. Durch die jeweils zweiten Saisontore der Rumänen Sergiu Radu (49.) und Vlad Munteanu (60.) kassierten die enttäuschenden Mainzer ihre erste Niederlage der neuen Spielzeit. Der Mainzer Trainer Jürgen Klopp hatte sich zum Spiel seiner Mannschaft schnell eine Meinung gebildet: "Das war heute ein Satz mit X - das war nix", so Klopp.

fpf/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.