8. Bundesliga-Spieltag Bayern-Eigentor besiegelt Bremens Erfolg

Eine schwache Bayern-Elf musste im Spitzenspiel des 8. Spieltags eine Niederlage bei Werder Bremen hinnehmen. Ein Eigentor von Lucio sorgte für die Vorentscheidung. Schalke 04 feierte gegen Hannover ebenso einen knappen Erfolg wie Hertha BSC Berlin gegen Mönchengladbach.


Hamburg - Bremen bezwang Bayern 3:1 (2:1) und bleibt damit Tabellenführer der Bundesliga. Diego mit seinem vierten Saisontor (11.) und Pierre Wome (34.) brachten Werder in Führung. Mit dem 3000. Bundesliga-Tor der Bayern seit dem Aufstieg 1965 verkürzte Roy Makaay zwar noch vor der Pause (37.), doch Münchens Lucio sorgte mit einem Eigentor (62.) unfreiwillig für die Entscheidung. Der Brasilianer lenkte eine Hereingabe von Wome mit der Fußspitze ins eigene Netz, Keeper Oliver Kahn war ohne Chance. Bremen hat nun 16 Punkte auf dem Konto, die Bayern belegen nach der bereits dritten Saisonniederlage mit 13 Punkten den vierten Rang.

"Werder hat sich den Sieg in den ersten Minuten verdient. Da haben wir zu wenig getan und nicht dagegen gehalten", sagte Bayern-Trainer Felix Magath: "Nach dem 0:2 war die Partie dann offen. Mit dem Eigentor haben wir dann aber für die Entscheidung zugunsten des Gegners gesorgt." Werder-Trainer Thomas Schaaf entgegnete: "Wir waren bereit, die Wege zu gehen, die weh tun. Es war eine starke Leistung. Großes Kompliment an meine Mannschaft."

Punktgleich mit dem Tabellenführer liegt Schalke 04 auf Rang zwei. Das Team besiegte Hannover 96 vor 61.000 Zuschauern in der Veltins-Arena 2:1 (2:1). Zlatan Bajramovic (18.) und Lewan Kobiaschwili (27.) brachten die Schalker früh in Führung, Hannovers Mittelfeldspieler Jan Rosenthal konnte in der 52. Minute nur noch verkürzen. Es war der erste Einsatz von Beginn an für den 20-Jährigen. Schalke-Coach Slomka musste neben den verletzten Fabian Ernst, Sören Larsen, Gerald Asamoah und Mathias Abel auch seinen grippekranken Kapitän Marcolo Bordon ersetzen. Für den Brasilianer beorderte er den 21-jährigen Tim Hoogland, der erstmals seit Februar 2005 wieder ein Bundesliga-Spiel bestritt, in die Innenverteidigung. "Aufgrund der ersten Halbzeit sind wir ein verdienter Sieger, aber nicht ganz zufrieden", sagte Coach Slomka.

Weiterhin ohne Punktgewinn in einem fremden Stadion bleibt Borussia Mönchengladbach. Bei Hertha BSC Berlin unterlagen die Borussen 1:2 (0:0). Oliver Neuville (63.) egalisierte zwischenzeitlich die Berliner Führung durch Pal Dardai (50.), doch nach Marko Pantelics Treffer (73.) konnte die Elf von Trainer Jupp Heynckes nicht mehr zurückschlagen.

Cottbus siegt im Duell der Aufsteiger

Dagegen bleibt der VfB Stuttgart auswärts weiter ungeschlagen. Beim VfL Wolfsburg rettete Mario Gomez (31.) durch seinen fünften Treffer im fünften Spiel in Folge den Schwaben einen Punkt. Fünf Minuten zuvor hatte Mike Hanke die Wolfsburger nach Vorarbeit von Linksaußen Jacek Krzynowek mit einem Kopfballtreffer in Führung gebracht. "Meine Mannschaft ist erst nach dem 0:1-Rückstand aufgewacht und hat danach angefangen, Fußball zu spielen", sagte VfB-Trainer Armin Veh. Wolfsburgs Trainer Klaus Augenthaler erklärte: "Wir hätten sogar höher als 1:0 führen können, haben dann aber leider nach dem Treffer Harakiri-Fußball gespielt und uns prompt den Ausgleich eingefangen. Am Ende haben wir Stuttgart zum Tore schießen eingeladen und können uns bei unserem Torwart bedanken, dass er uns den einen Punkt gerettet hat."

Arminia Bielefeld siegte dank eines Treffers von Heiko Westermann gegen Mainz 05. Der Verteidiger traf nach einem Eckball (73.). Die Mainzer sind nun seit sieben Punktspielen ohne Sieg und bleiben mit sieben Punkten weiter im Tabellenkeller des Oberhauses. "Nach hinten raus war der Sieg für die Arminia verdient", gestand Mainz-Trainer Jürgen Klopp. Die Bielefelder dagegen setzten sich vorerst mit elf Punkten ins gesicherte Mittelfeld ab. "Natürlich war es ein zähes Spiel, aber so ist das zwischen Bielefeld und Mainz. Ich denke, dass wir nach der Führung ein gutes Spiel gesehen haben, indem wir durchaus früher den Sack hätten zumachen können", sagte Arminia-Coach Thomas von Heesen.

Im Duell der Aufsteiger Alemannia Aachen gegen Energie Cottbus feierten die Lausitzer einen überraschenden Auswärtserfolg. Nachdem der Ex-Cottbuser Laurentiu Reghecampf die Aachener in Führung gebracht hatte (16.), schlug Cottbus nach der Pause durch Treffer von Vlad Munteanu (65.) und Timo Rost (75.) zurück. Aachen (12 Punkte) verpasste durch die zweite Heimniederlage den Sprung auf Platz drei. "Ich denke nicht, dass uns die Niederlage umwirft", sagte Aachens Trainer Michael Frontzeck. Cottbus setzte sich mit dem zweiten Auswärtssieg und jetzt 11 Punkten von den Abstiegsplätzen ab.

pav/sid

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.