Abschied aus Wien Fenerbahce holt Daum zurück an den Bosporus

Mit einem Pokalsieg hat sich Trainer Christoph Daum von Austria Wien verabschiedet und seinem Club das Double beschert. Doch seine Zukunft sieht der Erfolgscoach nicht mehr in Österreich, sondern in seiner zweiten Heimat Istanbul.


Christoph Daum gratuliert seinem Austria-Spieler Krzysztof Ratajczyk zum Pokalsieg über den FC Kärnten
DPA

Christoph Daum gratuliert seinem Austria-Spieler Krzysztof Ratajczyk zum Pokalsieg über den FC Kärnten

Wien - Christoph Daum hat seine Zelte in Wien abgebrochen und sich Richtung Istanbul aufgemacht. Der Erfolgstrainer, der am Sonntag mit Austria Wien nach der Meisterschaft auch noch den Pokalsieg (3:0 über den FC Kärnten) feiern durfte, hat laut Informationen der "Bild"-Zeitung beim türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul unterschrieben. Daum soll einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr erhalten und zwei Millionen Euro pro Jahr verdienen. Fenerbahce belegte in dieser Saison einen enttäuschenden sechsten Platz in der türkischen Liga.

Vote
Bosporus statt Bundesliga

Christoph Daum wird höchstwahrscheinlich erneut in der Türkei arbeiten. Sollte der ehemalige Leverkusener Coach lieber nach Deutschland zurückkehren?

Für Daum ist es bereits das dritte Mal, dass er in der Türkei tätig sein wird. Zuvor hatte er am Bosporus zweimal Fenerbahces Lokalrivalen Besiktas (1994 bis 1996 und 2001 bis 2002) trainiert. Nachfolger von Daum bei der Austria soll der ehemalige Stuttgarter Bundesligacoach Joachim Löw werden. "Die Gespräche sind weit fortgeschritten, aber es ist noch nichts unterschrieben. Am Sonntagabend werden wir uns noch einmal zusammensetzen und letzte Details vesprechen", wollte Löw aber noch nichts bestätigen.

Löw hatte vor einem Jahr den FC Tirol zur Meisterschaft geführt, allerdings mussten die Innsbrucker nach dem Titelgewinn Insolvenz anmelden und konnten nicht im Europacup an den Start gehen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.