Achtelfinal-Erfolg Die deutsche Elf in der Einzelkritik

2:0 gegen Schweden gewonnen, die Mannschaft von Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat das Viertelfinale der Fußball-WM erreicht. Vor allem der Sturm überzeugte beim Erfolg gegen die Skandinavier, die Abwehr schwächelte allerdings.


TOR:
Jens Lehmann: Zwei Unsicherheiten in der ersten Hälfte, ansonsten ein sicherer Rückhalt.

Kapitän Ballack, Keeper Lehmann: Gute Vorstellung
AP

Kapitän Ballack, Keeper Lehmann: Gute Vorstellung

ABWEHR:
Arne Friedrich: Wieder mit einigen Fehlern im Offensivspiel, sonst solide. Konnte Ljungberg meist in Schach halten.
Per Mertesacker: Wirkte anfangs leicht nervös, danach ohne Probleme und erneut mit guten Zweikampfwerten.
Christoph Metzelder: Hatte Ibrahimovic meist sicher im Griff. Souveräne Leistung. Allerdings dummes Foul an Larsson, der den folgenden Strafstoß jedoch verschoss.
Philipp Lahm: Defensiv kaum gefordert, nach vorne wie gewohnt mit viel Elan, sehr kombinationssicher. 

MITTELFELD:
Bernd Schneider: Fleißig, half oft auch nach hinten aus. Sicheres Passspiel, gutes Auge für den Mitspieler, hatte Pech bei einem Pfostenschuss.
Torsten Frings: Stark in der Defensive, sicheres Aufbauspiel, dazu mit ein, zwei gelungenen Offensivaktionen. 
Michael Ballack: Dreh- und Angelpunkt im deutschen Spiel. Hielt Abwehr und Mittelfeld im Verbund mit Frings zusammen, gefährliche Distanzschüsse.
Bastian Schweinsteiger: Viel in Bewegung, immer anspielbar, kampfstark, baute nach der Pause ab.

STURM: 
Miroslav Klose: Ganz starker Auftritt, auch wenn ihm zum Schluss etwas die Luft ausging. Behauptete fast jeden Ball, torgefährlich. Bereitete beide Podolski-Tore sehenswert vor. Lukas Podolski: Mit Abstand bestes WM-Spiel. Zwei Treffer, spielte über weite Strecken wie aufgedreht.

EINWECHSELSPIELER:
Tim Borowski: Kam in der 72. Minute für Schweinsteiger. Fügte sich gut ein, konnte aber keine Akzente mehr setzen.
Oliver Neuville: Ersetzte in der 74. Minute den zweifachen Torschützen Podolski. War wie immer sofort hellwach, scheiterte mit einem Schuss an Isaksson. 
Sebastian Kehl: Kurz vor Schluss für Frings eingewechselt, kam damit zu seinem zweiten WM-Kurzeinsatz.

pav/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.