Ärger beim FC Bayern Van Gaal "sehr enttäuscht" von Hoeneß

Bayern-Trainer Louis van Gaal kontert die Kritik von Präsident Uli Hoeneß: Er sei "erstaunt und enttäuscht" sagte der Niederländer vor dem Champions-League-Spiel in Cluj. Auch den Vorwurf, er habe Spieler falsch eingeschätzt, wies er zurück.


Hamburg - Bayern Münchens Trainer Louis van Gaal hat sich "sehr enttäuscht" über die Kritik seines Präsidenten Uli Hoeneß gezeigt. "Ich bin sehr erstaunt, dass ein Präsident von einem Verein wie dem FC Bayern München in dieser schwierigen Phase mit neun verletzten Spielern das in diesem Moment sagt", meinte der FCB-Coach am Dienstag in Cluj. Er sei seit über einem Jahr Trainer des FC Bayern und stolz und froh darüber. Daher wolle er einem Mann wie Hoeneß, der so lange im Club sei, "nicht widersprechen".

"Das kann ich eigentlich nicht, weil ich nur ein Jahr und drei Monate hier beschäftigt bin. Aber ich finde, dass so ein Mann mit so viel Bedeutung für Bayern München auch die Konsequenzen von seinen Aussagen wissen muss", sagte van Gaal mit Blick auf das mediale Echo der Hoeneß'schen Schelte.

Bei der Abschlusspressekonferenz vor dem Spiel an diesem Mittwoch bei CFR Cluj (Mittwoch 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wandte sich der Niederländer mit seinem Statement an die Journalisten. Nach seiner Erklärung zu Beginn der Pressekonferenz beantwortete er keine weiteren Fragen zu diesem Thema.

"Ich bin auch sehr enttäuscht, dass mein Präsident so etwas sagt über mich, weil ich denke, dass eine meiner besten Qualitäten Kommunikation ist", sagte van Gaal. Hoeneß hatte kritisiert, der Trainer nehme keine fremden Meinungen an.

Fotostrecke

14  Bilder
Hoeneß-Sprüche: "Puderzucker in den Hintern"
Konkret erwiderte der Bayern-Coach, der erst kürzlich seinen Vertrag bis 2012 verlängert hat, die Kritik, falsch mit den Spielern aus der zweiten Reihe umgegangen zu sein. "Zweite-Reihe-Spieler sind nicht meine Worte. Ich habe die Perspektiven offen gehalten für diese Spieler", sagte er und wies auf die erfolgreiche Bilanz hin. "Ich denke, dass es jetzt vernünftiger ist, über Cluj zu sprechen als über meinen Präsidenten."

Die Bayern könnten mit einem weiteren Sieg bei den Rumänen einen neuen Vereinsrekord von vier Siegen in Folge in der Champions League aufstellen und ihren Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse besiegeln. Allerdings muss van Gaal auf den verletzten Holger Badstuber verzichten. Der Innenverteidiger fällt aufgrund einer Schambeinentzündung aus, die er sich beim Aufwärmen vor dem Spiel gegen den SC Freiburg (4:2) zugezogen hatte. Dafür steht David Alaba nach seinem Bänderriss erstmals wieder im Kader der Münchner.

Trainer Louis van Gaal muss in Cluj auf acht verletzte Spieler verzichten. Neben Badstuber meldete sich gestern Ivica Olic für sechs Monate ab. Der Kroate wird wegen eines Außenmeniskus- und Knorpelschadens am Knie in den USA operiert. Neben den beiden Superstars Arjen Robben und Franck Ribery fehlen weiterhin Kapitän Mark van Bommel und Miroslav Klose. Auch Breno und Diego Contento stehen noch nicht zur Verfügung.

aha/dpa



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
only_for_test 02.11.2010
1. Enttäuscht, genau über fehlendes Rückrad vom FCB Management
Überraschend ist das allerdings nicht, Hoeneß und die zwei Fremdgeher haben doch in der Vergangenheit schon oft genug bewiesen, dass sie den Weg des geringsten Widerstandes gehen und in Krisensituationen lieber auf den Trainer ein treten als ihn zu stützen.
Monark, 02.11.2010
2. Aloysius Paulus Maria van Gaal
Der Mann ist ebenso phänomenal wie die Liste seiner Vornamen. Unglaublich, wie cool er in dieser Situation bleibt! Davon kann sich manch anderer ein paar Scheiben abschneiden.
stewo 02.11.2010
3. Wieso schimpft der Hoeneß ständig?
Der Hoeneß soll sich mal lieber um sich kümmern und seine ewige Wut loswerden. Ein Sportverein ist kein Unternehmen, sondern ein Sportverein. In der letzten Saison sah es doch ähnlich aus zu Beginn, und dann.... Geht es dem Hoeneß wirklich um den Sport, oder mehr um Werbeverträge und Fremdeinnahmen? Wenn es ihm um den Sport ginge, würde er sich auch sportlich verhalten. Schau lieber mal auf dich. Vielleicht werden die verletzten Spieler ja auch schneller wieder fit als die Ärzte sagen. Aber in dieser aufgeladenen Wutatmosphäre hat doch irgendwann sicher keiner mehr Lust, mitzuspielen. Hoeneß, beruhige dich doch wieder und lass jeden in Ruhe seine Arbeit machen. Freue dich an euren Erfolgen und Niederlagen werden weggesteckt.
fessi1 02.11.2010
4. wikipedia - FC Bayern München AG
Zitat von stewoDer Hoeneß soll sich mal lieber um sich kümmern und seine ewige Wut loswerden. Ein Sportverein ist kein Unternehmen, sondern ein Sportverein. In der letzten Saison sah es doch ähnlich aus zu Beginn, und dann.... Geht es dem Hoeneß wirklich um den Sport, oder mehr um Werbeverträge und Fremdeinnahmen? Wenn es ihm um den Sport ginge, würde er sich auch sportlich verhalten. Schau lieber mal auf dich. Vielleicht werden die verletzten Spieler ja auch schneller wieder fit als die Ärzte sagen. Aber in dieser aufgeladenen Wutatmosphäre hat doch irgendwann sicher keiner mehr Lust, mitzuspielen. Hoeneß, beruhige dich doch wieder und lass jeden in Ruhe seine Arbeit machen. Freue dich an euren Erfolgen und Niederlagen werden weggesteckt.
Sie werden mir erlauben zu widersprechen. Zitat: Die FC Bayern München AG ist eine Aktien- und Tochtergesellschaft des FC Bayern München e. V. Sie betreibt insbesondere die professionelle Fußballabteilung. Vorstandsvorsitzender ist Karl-Heinz Rummenigge, Aufsichtsratsvorsitzender ist seit dem 4. März 2010 Uli Hoeneß. Mehr Unternehmen als Aktiengesellschaft geht fast nicht.
mark anton, 02.11.2010
5. Mich wundert, wie der Typ Fan Gaal sich so lange halten konnte
Zitat von sysopBayern-Trainer Louis van Gaal kontert die Kritik von Präsident Uli Hoeneß: Er sei*"erstaunt und enttäuscht" sagte der Niederländer vor dem Champions-League-Spiel in Cluj. Auch den Vorwurf, er habe Spieler falsch eingeschätzt, wies er zurück. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,726771,00.html
ee glaubt wie ein Kaiser auftreten zu koennen, wo er doch nur ein kleiner Fussoldat ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.