Afrika-Cup Ägypten nun alleiniger Rekordsieger

In regulärer Spielzeit und der Verlängerung fielen keine Tore, also musste das Elfmeterschießen beim 25. Afrika-Cup entscheiden. Das bessere Ende hatte Gastgeber Ägypten für sich, bei der Elfenbeinküste patzte ausgerechnet Superstar Didier Drogba.


Kairo - Ägypten bezwang die Elfenbeinküste im Finale in Kairo 4:2 im Elfmeterschießen und sicherte sich seinen insgesamt fünften Titel nach 1957, 1959, 1986 und 1998. Damit ist Ägypten, das nicht an der WM 2006 teilnimmt, alleiniger Rekordsieger vor Kamerun und Ghana (je vier Siege). Die Elfenbeinküste, bei der Endrunde in Deutschland dabei, verpasste ihren zweiten Triumph nach 1992.

Siegreiche Ägypter: Aboutrika (Mitte) lässt sich feiern
AP

Siegreiche Ägypter: Aboutrika (Mitte) lässt sich feiern

Nach torlosen 120 Minuten wurde Ägyptens Torhüter Essam El-Hadary im Elfmeterschießen zum Helden, nachdem er gegen Superstar Didier Drogba und Didier Zokora pariert hatte. Zuvor hatte Ägyptens Kapitän Ahmed Hassan in der Verlängerung (98.) einen unberechtigten Foulelfmeter an den Pfosten geschossen.

74.000 Zuschauer im ausverkauften International Stadium sahen eine schwache erste Halbzeit. Bei den Ägyptern, dessen Kapitän und vierfacher Torschütze Hassan zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, musste Skandalstürmer Mido nach seiner Suspendierung auf der Tribüne Platz nehmen.

Der Star vom englischen Premier-League-Club Tottenham Hotspur hatte Trainer Hassan Shehata nach der Auswechselung im Halbfinale gegen Senegal (2:1) als "Esel" beschimpft. Midos Ersatzmann, Amr Zaki, vergab die einzige Chance der ersten 45 Minuten: Dessen Drehschuss aus sechs Metern strich knapp am Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte kam die Elfenbeinküste, die sich im Halbfinale gegen Nigeria (1:0) durchgesetzt hatte, besser ins Spiel und hatte nach 77 Minuten den Siegtreffer auf dem Fuß. Superstar Didier Drogba vom englischen Meister FC Chelsea schoss aus kurzer Distanz über das Tor. Der Superstar der im Viertelfinal-Krimi gegen Kamerun noch Nervenstärke bewiesen hatte, avancierte schließlich mit seinem Fehlschuss im Elfmeterschießen zur tragischen Figur.

Bereits am Donnerstag hatte Nigeria nach einem 1:0-Erfolg über Senegal zum dritten Mal nacheinander Platz drei belegt. Der frühere Frankfurter Spielmacher Jay Jay Okocha absolvierte dabei seinen 74. und letzten Einsatz im Trikot der "Super Eagles".

ach/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.