Afrika-Cup Makiadi steht mit DR Kongo im Viertelfinale

Erfolg für Werder Bremens Cédrick Makiadi: Der Mittelfeldspieler ist mit der Demokratischen Republik Kongo ins Viertelfinale des Afrika-Cups eingezogen.

Makiadi: Remis gegen Tunesien reicht zum Weiterkommen
AP/dpa

Makiadi: Remis gegen Tunesien reicht zum Weiterkommen


Hamburg - Cédrick Makiadi vom Fußballbundesligisten Werder Bremen hat mit der Demokratischen Republik Kongo das Viertelfinale des Afrika-Cups erreicht. Die Zentralafrikaner spielten am dritten Spieltag der Gruppe B 1:1 (0:1) gegen Tunesien und zogen als Gruppenzweiter in die Runde der letzten Acht ein.

Tunesien spielt als Gruppensieger (5 Punkte) in der K.o.-Runde am Samstag nun gegen Gastgeber Äquatorialguinea, Makiadis Team (3) trifft auf die Republik Kongo.

Beide Mannschaften profitierten dabei vom torlosen Unentschieden zwischen den Kapverden (3 Punkte) und Sambia (2). Beide Teams hatten bis zuletzt die Chance auf den Sprung in die nächste Runde.

Makiadi kam über neunzig Minuten zum Einsatz. Tunesien ging durch den früheren Ingolstädter Ahmed Akaïchi (31.) mit 1:0 in Führung, Jeremy Loteteka Bokila (66.) erzielte den wichtigen Ausgleich.

cte/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.