Afrika-Cup Balbao schießt den Äquatorialguinea ins Halbfinale

Gastgeber Äquatorialguinea ist ins Halbfinale des Afrika-Cups eingezogen. Außerdem hat die DR Kongo im Viertelfinale die Republik Kongo bezwungen. Dabei fielen alle sechs Tore in der zweiten Hälfte.

Doppeltorschütze Balboa: Mit Äquatorialguinea im Halbfinale
DPA

Doppeltorschütze Balboa: Mit Äquatorialguinea im Halbfinale


Hamburg - Äquatorialguinea kann weiter vom ersten Titelgewinn beim Afrika-Cup träumen. Im Viertelfinale gegen Tunesien siegte der Gastgeber 2:1 nach Verlängerung

Doppeltorschütze Javier Balboa (90. Minute +3/Foulelfmeter, 102.) war der gefeierte Mann aufseiten Äquatorialguineas. Ahmed Akaichi (70.) hatte den Sieger von 2004 in Führung gebracht. Allerdings war der Elfmeterpfiff vor dem Ausgleich in der Nachspielzeit höchst umstritten. Zudem wurde Tunesiens Torhüter Aymen Mathlouthi vor der Ausführung mit Laserpointern geblendet. Nach dem Schlusspfiff musste sich der Schiedsrichter wegen weiterer zweifelhafter Entscheidungen vor tunesischen Spielern in Sicherheit bringen.

Äquatorialguinea trifft in der Vorschlussrunde am Donnerstag auf den Sieger des Viertelfinals zwischen Ghana und Guinea, das am Sonntag (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) stattfindet.

Mbokani leitet die Wende ein

Auch der Bremer Bundesligaprofi Cedrick Makiadi hat mit der Demokratischen Republik Kongo das Halbfinale erreicht. Gegen den kleinen Nachbarn aus der Republik Kongo (Brazzaville) gewann die Mannschaft von Trainer Jean-Florent Ibengé nach einem 0:2-Rückstand noch 4:2 (0:0).

Auf eine torlose erste Halbzeit folgte eine turbulente zweite. Zunächst war Kongo (Brazzaville) nach Toren von Férébory Doré (55. Minute) und Thievy Bifouma (62.) auf der Siegerstraße. Doch Dieumerci Mbokani leitete die Wende ein (65.), Jeremy Bokila (75.), Joël Kimuaki (81.) und erneut Mkokani (90.) schossen die weiteren Tore zum Sieg.

Im Viertelfinale am Donnerstag wartet auf Makiadi und sein Team mit dem Sieger des Spiels zwischen der Elfenbeinküste und Deutschlands WM-Achtelfinalgegner Algerien ein schwerer Gegner. Als Zaire nahm die DR Kongo 1974 an der WM in Deutschland teil, schied dort allerdings ohne Punktgewinn aus. Größter Erfolg beim Afrika-Cup ist bisher der dritte Platz von 1998.

tim/krä/sid

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.