Patzer von Eindhoven Ajax Amsterdam gewinnt Double

Vor wenigen Tagen noch in letzter Sekunde das Champions-League-Halbfinale verloren - doch Ajax weiß sich zu trösten. Nach Eindhovens Patzer hat Amsterdam die erste Meisterschaft seit 2014 sicher.

Donny van de Beek erzielte gegen Utrecht das 2:1 für Ajax
Olaf Kraak / EPA-EFE/REX

Donny van de Beek erzielte gegen Utrecht das 2:1 für Ajax


36 Sekunden waren gespielt, da war Ajax Amsterdam bereits im Rückstand. Am Ende stand es beim Eredivisie-Spiel gegen den FC Utrecht aber 4:1 (2:1) für den Hauptstadtklub. Weil Verfolger PSV Eindhoven 0:1 (0:0) bei AZ Alkmaar verlor, ist Ajax so gut wie sicher niederländischer Meister.

Mit drei Punkten Vorsprung auf Eindhoven steht Ajax nach dem vorletzten Spieltag an der Tabellenspitze. Um daran noch etwas zu ändern, müsste Amsterdam im letzten Saisonspiel gegen den Vorletzten De Graafschap verlieren und PSV gleichzeitig gegen den Siebten Heracles Almelo gewinnen - und dabei den Rückstand von 14 Treffern im Vergleich zu Amsterdams Torverhältnis aufholen.

Utrechts Othman Boussaid hatte die Gäste früh in Führung gebracht (1. Minute), bevor der ehemalige Schalker Klaas-Jan Huntelaar den Ausgleich erzielte (14.). Noch in der ersten Hälfte drehte Ajax das Spiel: Donny van de Beek traf mit dem Kopf zum 2:1 (45.+1). Ein Doppelpack von Dusan Tadic im zweiten Durchgang (75., 80.) sorgte für den Endstand.

Am vergangenen Sonntag hatte Ajax das niederländische Pokalfinale gegen Willem II Tilburg gewonnen. Im Rückspiel des Champions-League-Halbfinals gegen Tottenham Hotspur war Amsterdam nach Tottenhams 3:2 in der Nachspielzeit ausgeschieden. Trotz des bitteren Aus in der Königsklasse steht am Ende der Saison das Double zu Buche. Für den niederländischen Rekordmeister ist es die erste Meisterschaft seit 2014.

Ajax Amsterdam - FC Utrecht 4:1 (2:1)
0:1 Boussaid (1.)
1:1 Huntelaar (14.)
2:1 van de Beek (45.+1)
3:1 Tadic (75.)
4:1 Tadic (80.)
Amsterdam: Onana - Veltman, de Ligt, Blind, Tagliafico - Mazraoui (72. Schöne), van de Beek, de Jong - Ziyech (85. Sinkgraven), Huntelaar (90. Traoré) , Tadic
Utrecht: Jensen - Klaiber, Letschert (58. Bergstrom), Janssen, Gavory - Bazoer (66. Gortler), Strieder, Gustafson - Kerk, van de Streek, Boussaid (46. Venema)
Gelbe Karten: Tagliafico / Letschert, Janssen, Bazoer, van de Streek
Schiedsrichter: van Boekel

mrk/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 12.05.2019
1. Gratulation
an diese junge Wilden, die mit Willenskraft und Können ans Werke gingen. So muß Dortmund...Da kommt Freude auf für die nächste Saison. Hoffentlich wird diese Mannschaft nicht komplett zerrißen durch Verkäufe. Oder vielleicht ist es gut so, denn der Nachwuchs scharrt schon mit den Hufen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.