Amateurfußball A-Jugendliche schlagen Schiedsrichter krankenhausreif

Heftige Attacke auf einen Schiedsrichter: Bei einem A-Jugendspiel in Wiesbaden wurde der Unparteiische von Spielern einer Mannschaft tätlich angegriffen. Das 17 Jahre alte Opfer musste fliehen und später ins Krankenhaus.

Hamburg - Ein Schiedsrichter wurde bei einem A-Jugendspiel in Wiesbaden krankenhausreif geschlagen. Spieler des VfR Wiesbaden hatten den 17-Jährigen attackiert. Als der Unparteiische in der Partie des VfR gegen den TuS Wiesbaden-Dotzheim in der 75. Minute auf Freistoß für Dotzheim entschied, schlug ihm ein VfR-Spieler mit der Faust ins Gesicht, teilte die Polizei mit.

Nachdem ihn auch andere Spieler angriffen, floh der Schiedsrichter in die Kabine und wartete dort auf die Polizei. Auf dem Weg dorthin soll laut Zeugenangaben ein weiterer VfR-Spieler versucht haben, ihn mit einem Tritt zu verletzen.

Seine Gesichtsverletzungen musste der Schiedsrichter im Krankenhaus behandeln lassen. Gegen zwei Spieler des VfR wurden Anzeigen unter anderem wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung erstattet.

max/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.