Pirlo hört auf "Meine Reise als Fußballer endet hier"

Er ist einer der Großen des internationalen Fußballs: Mittelfeldstar Andrea Pirlo begeisterte durch Lässigkeit und Genialität. Mit 38 Jahren hat der Italiener seine Karriere beendet.

Italien-Star Andrea Pirlo
AP

Italien-Star Andrea Pirlo


Italiens Fußball-Idol Andrea Pirlo hat nach dem Playoff-Aus in den USA wie bereits im Vormonat angekündigt seine aktive Karriere für beendet erklärt. "Nicht nur mein Abenteuer in New York geht zu Ende, sondern auch meine Reise als Fußballer", schrieb der Weltmeister von 2006 einen Tag nach dem Ausscheiden seines MLS-Teams New York City FC auf Twitter.

New York war am Sonntag trotz eines 2:0-Heimerfolgs gegen Columbus Crew SC aufgrund der 1:4-Niederlage im Hinspiel im Viertelfinale gescheitert. Damit endete die Saison für den 38-Jährigen, der offiziell einen Vertrag bis Ende Dezember besitzt, vorzeitig.

Pirlo hatte aufgrund einer Knieblessur nur 16 Spiele in dieser Saison absolviert und wurde im Rückspiel gegen Columbus in der Schlussminute eingewechselt. Der begnadete Mittelfeld-Regisseur war 2015 von Juventus Turin in die USA gewechselt und stand insgesamt 61 Mal für New York auf dem Platz.

116 Länderspiele für die Azzurri

Pirlo hatte bereits Anfang Oktober in der "Gazzetta dello Sport" sein Karriereende nach Auslaufen seines Vertrages beim New York City FC angekündigt. "Die Zeit ist gekommen. Du hast jeden Tag körperliche Probleme, kannst nicht trainieren, wie du willst, weil immer irgendetwas ist", sagte Pirlo damals: "Es ist nicht so, dass man einfach bis 50 weitermachen kann. Ich werde etwas anderes machen."

Seine Nationalmannschaftskarriere hatte Pirlo bereits nach der WM 2014 beenden wollen, doch nach dem Vorrundenaus der Italiener hatte er sich es noch einmal anders überlegt. Er machte weiter und bestritt im September 2015 sein 116. und letztes Länderspiel. Für die EM 2016 in Frankreich war er vom damaligen Nationaltrainer Antonio Conte nicht mehr nominiert worden.

Neben dem Weltmeistertitel gewann Pirlo unter anderem mit dem AC Mailand zweimal die Champions League (2003 und 2007) und wurde insgesamt sechsmal italienischer Meister mit Milan und Juventus.

aha/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nervenzusammenbruch 06.11.2017
1. Einer der ganz Großen geht ab
Einer der Gründe wieso ich mich 2006 hab verprügeln lassen weil ich mich im Italientrikot auf dem Schulhof hab blicken lassen. Pirlo, Totti, Del Piero.... vielleicht einige der besten des Fußballs, sicher einige der Sympathischsten und Coolsten
sylkeheimlich 06.11.2017
2.
Alles Gute! Wieder einer derer, der den italienischen Fußball geprägt hat, verlässt die große Bühne.
Orthoklas 06.11.2017
3. Guter Mann!
Geradlinig, skandalfrei, stets respektvoll, auf dem Boden geblieben - so etwas sieht man heute nicht mehr häufig! Alles Gute! Und ihr jungen Spieler: von ihm könnt ihr lernen!
spon_3815441 06.11.2017
4. Es war immer eine Freude.....
...Sie spielen zu sehen! Mille Grazie
joe.micoud 07.11.2017
5.
Der Netzer der 2000-er.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.