Fußball-Bundesliga Covic rückt als Hertha-Trainer auf

Er kennt den Klub schon bestens: Ante Covic wird neuer Cheftrainer bei Hertha BSC und Nachfolger von Pal Dardai. Bisher hat er den Nachwuchs des Vereins betreut.

Ante Covic, der (nicht ganz so) Neue bei Hertha BSC
DPA

Ante Covic, der (nicht ganz so) Neue bei Hertha BSC


Fußballbundesligist Hertha BSC setzt erneut auf eine interne Lösung für den Posten des Cheftrainers und befördert Ex-Profi Ante Covic zum Nachfolger von Pal Dardai. Der 43 Jahre alte bisherige Coach der U23 wird zur kommenden Saison das Profiteam übernehmen, teilten die Berliner mit. "Der nächste echte Herthaner, der bei uns den Sprung ins Profigeschäft geschafft hat", so Geschäftsführer Michael Preetz: "Wir hatten von Anfang an gesagt, dass wir einen Trainer wollen, der die Hertha-DNA behütet. Ante Covic versteht diese DNA mehr als jeder andere Kandidat."

Damit folgt Covic auf einem ähnlichen Weg wie Dardai, der 2015 ebenfalls aus dem Nachwuchsbereich aufgestiegen war. Bei der Trainersuche seit der angekündigten Rückstufung des Ungarn Mitte April waren öffentlich auch Namen wie David Wagner oder Jürgen Klinsmann gehandelt worden.

"Nach intensiver Prüfung verschiedenster Kandidaten haben wir uns erneut für ein Trainer-Eigengewächs entschieden. Ante besitzt unbestrittene fachliche Kompetenz und verkörpert große Hertha-Leidenschaft. Wir sind uns sicher, dass er mit seinem Feuer und seiner Begeisterung auch die Mannschaft anstecken wird", sagte Manager Preetz.

Der gebürtige Berliner Covic spielte von 1996 bis 2000 und dann wieder von 2003 an für die Hertha und trainiert seit fünfeinhalb Jahren die zweite Mannschaft des Clubs. Dabei betreut er als Karrierecoach auch junge Spieler an der Schnittstelle von der U17 bis zum Profibereich. Zum Trainingsauftakt am 1. Juli wird Hertha seinen neuen Cheftrainer offiziell vorstellen, heißt es in der Mitteilung des Klubs einen Tag nach dem 4:3-Sieg beim FC Augsburg.

Nach der Trennung der Berliner von Michael Skibbe im Februar 2012 saß Covic für eine Partie bereits neben René Tretschok verantwortlich auf der Trainerbank. Als Assistent von Otto Rehhagel erlebte er anschließend den Absturz in die 2. Liga durch das Scheitern in der Relegation an Fortuna Düsseldorf mit. Covic soll bereits bei der Verpflichtung von Dardai im Februar 2015 ein Kandidat gewesen sein.

aha/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
whitewisent 12.05.2019
1.
Endlich mal eine wirklich gute Nachricht für den Verein, die Fans und die Stadt. Was zählt ist Beständigkeit, Erfahrung und Verbundenheit mit dem Umfeld, dann klappt irgendwann auch der Rest. Zu lange wollte man Europa erobern. Wenn man Namen wie Häßler, Ziege, Boateng, Kovac oder Covic liest, weiß man, welches Potential in Berlins Jugendfußball liegt. Ein Trainer wie er ist wohl mit am besten geeignet, das an Hertha zu binden, und damit die Zukunft aufzubauen, damit man 2025 nicht ein neues Stadion hat, aber in der zweiten Liga spielt.
meresi 12.05.2019
2. Ist mir unbekannt
aber die Bosse werden wohl wissen was sie tun. Wahrscheinlich auch finanziell eine gute Lösung für den Verein. Er wird dann wahrscheinlich auch jede Menge an Eigengewächsen in das Team transferieren. Obwohl, sie liegen nur an 4.Stelle und nur einen Toptorjäger, Roczin, mit 11 Toren. Die beiden Torjäger vom Chemnitzer FC haben je 21, respektive 20 Torerfolge bis jetzt. Also Stürmer werden sie aus der U23 keine ziehen können. So wollen wir ihm alles Gute wünschen und viel Erfolg.
ladiv 12.05.2019
3.
Zitat von whitewisentEndlich mal eine wirklich gute Nachricht für den Verein, die Fans und die Stadt. Was zählt ist Beständigkeit, Erfahrung und Verbundenheit mit dem Umfeld, dann klappt irgendwann auch der Rest. Zu lange wollte man Europa erobern. Wenn man Namen wie Häßler, Ziege, Boateng, Kovac oder Covic liest, weiß man, welches Potential in Berlins Jugendfußball liegt. Ein Trainer wie er ist wohl mit am besten geeignet, das an Hertha zu binden, und damit die Zukunft aufzubauen, damit man 2025 nicht ein neues Stadion hat, aber in der zweiten Liga spielt.
Der Beitrag kann ich nur als ironisch ansehen oder meinen Sie in der Tat das diese Kumpanei eine wirklich gute Nachricht ist? Damals hat Preetz den Dardai vorgezogen - war damals auch eine wirklich gut Nachricht. Nun darf der Kumpel von Preetz ran und war klar das der in der Reihenfolge der Nächste ist. Was meinen Sie warum der Covic die Angebote anderer Vereine u.a. Bayern II ausgeschlagen hat? Hertha ist der einzige Verein wo er Bundesliga-Trainer werden kann und zudem noch eine Garantie bekommt wieder auf den seinen alten Platz zurück kehren zu können. Die selben Märchen aus Ihrem Beitrag wurden schon zu Dardais beginn erzählt.
sponer59 12.05.2019
4. Gebt Covic eine Chance!
Wie bei Dardai vor vier Jahren, sind jetzt wieder viele Foristen am meckern (können Berliner eh am besten). Ich finde die Wahl gar nicht so schlecht. Unter Covic haben es viele Talente in die Buli geschafft und warum soll es ihm nicht gelingen, ähnliches wie all die anderen jungen Trainer in der Buli zu vollbringen? Warten wir es erst einmal ab, lassen wir uns überraschen. Und das Dauergemecker über Preetz kommt von Leuten, die sich so jemanden wie Hoeneß an der Spitze wünschen. Wo solch ein Größenwahn hingeführt hat, ist ja hinreichend bekannt. Hertha war vor fünf Jahren noch eine Fahrstuhlmannschaft, jetzt herrscht eine gewisse Kontinuität und wenn Covic im nächsten Jahr Europa angreifen sollte, redet keiner mehr darüber, dass er "zu klein" für die Buli ist o.ä.
blurps11 12.05.2019
5.
Zitat von sponer59Wie bei Dardai vor vier Jahren, sind jetzt wieder viele Foristen am meckern (können Berliner eh am besten). Ich finde die Wahl gar nicht so schlecht. Unter Covic haben es viele Talente in die Buli geschafft und warum soll es ihm nicht gelingen, ähnliches wie all die anderen jungen Trainer in der Buli zu vollbringen? Warten wir es erst einmal ab, lassen wir uns überraschen. Und das Dauergemecker über Preetz kommt von Leuten, die sich so jemanden wie Hoeneß an der Spitze wünschen. Wo solch ein Größenwahn hingeführt hat, ist ja hinreichend bekannt. Hertha war vor fünf Jahren noch eine Fahrstuhlmannschaft, jetzt herrscht eine gewisse Kontinuität und wenn Covic im nächsten Jahr Europa angreifen sollte, redet keiner mehr darüber, dass er "zu klein" für die Buli ist o.ä.
Ihnen ist aber schon klar, dass die Abstiege erst NACH der Entmachtung von Hoeness passiert sind, mit Preetz und Gegenbauer an der Spitze des Vereins ? Davor hat Hertha regelmäßig international gespielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.