Frankfurter Deal mit AC Mailand Rebic geht, Silva kommt

Während der Partie gegen Düsseldorf war es noch Spekulation, nun bestätigte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic den Abgang von Ante Rebic zu Milan. Für den Angreifer kommt der Portugiese André Silva.

Ante Rebic bedankt sich nach einem Spiel bei den Frankfurter Fans
Alex Grimm/Getty Images

Ante Rebic bedankt sich nach einem Spiel bei den Frankfurter Fans


Gerade hatten Bas Dost und Gonçalo Paciência aus einem 0:1 gegen Fortuna Düsseldorf einen 2:1-Sieg für Eintracht Frankfurt gemacht, da wurde aus den Gerüchten um einen anderen Frankfurter Angreifer Gewissheit: Ante Rebic wird Frankfurt nach drei Jahren und 100 Pflichtspielen für die Eintracht verlassen und sich der AC Mailand anschließen. Dabei handele es sich um ein zweijähriges Leihgeschäft. Das bestätigte Sportvorstand Fredi Bobic beim TV-Sender Sky, ohne Detail zu dem Deal zu nennen.

Der kroatische Vizeweltmeister, der die SGE 2018 zum DFB-Pokalsieg geführt hatte, hatte sich vor der Bundesligapartie von seinen Teamkollegen verabschiedet und war anschließend nach Mailand geflogen. "Es war sein ganz großer Wunsch, nach Italien zu gehen und eine neue Herausforderung zu suchen", sagte Bobic nach dem Spiel.

Der Ersatz steht bereits fest. "Wir kriegen im Gegenzug André Silva vom AC Mailand, er wird morgen bei uns zum Medizincheck kommen." Frankfurt sei bereits seit einigen Woche an dem 23-Jährigen interessiert gewesen. "Aber das Paket war zu groß, um es zu stemmen." Nun seien sich die Vereine einig: "Wenn alles funktioniert, ist André Silva morgen ein Adlerträger und Rebic in Mailand", sagte Bobic. Für sein Heimatland hat Silva bislang 33 Länderspiele absolviert, in denen er 15 Tore erzielte.

sak/sid



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TheRealD 01.09.2019
1. So langsam
nerven die Fehler.... "...und sich der AC Mailand anschließen..." "...ist André Silva morgen einen Adlerträger..." Ernsthaft? Wird nicht Korrektur gelesen? Kaum ein Artikel kommt ohne dämliche Fehler aus. Es nervt.
politkrit 01.09.2019
2. Gut so, weg mit Rebic!
Die Eintracht braucht für ihre Vereinskultur und die Stimmung im Stadion Spieler, die sich zu 100 % mit dem Verein identifizieren. Das ist bei Rebic nicht der Fall. Jetzt hat er sich auch noch verhalten wie ein Stinkstiefel, undankbar! Weg mit ihm! Gut, wenn er noch etwas Geld bringt. Der intelligenteste Spieler war er eh nicht.
gibmichdiekirsche 01.09.2019
3.
Zitat von TheRealDnerven die Fehler.... "...und sich der AC Mailand anschließen..." "...ist André Silva morgen einen Adlerträger..." Ernsthaft? Wird nicht Korrektur gelesen? Kaum ein Artikel kommt ohne dämliche Fehler aus. Es nervt.
Tatsächlich ist es nur ein Fehlerchen im zweiten zitierten Satz. "AC" steht jedoch für "Associazione Calcio" und ist im Italienischen grammatisch feminin. Falsch ist eher die maskuline Eindeutschung "der AC Mailand" - bei "der Roma" für AS Rom hat man es richtig gemacht.
chash&friends 01.09.2019
4. SPON und die Rechtschreibung
Ich schließe mich dem ersten Kommentar an. Ist mir auch schon des Öfteren aufgefallen. Hastig verfasst und veröffentlicht - Spiegel Online scheint keine allzu hohen Qualitätsansprüche zu haben. Aber dass Rebic nach Mailand geht, ist zumindest nicht frei erfunden;-)
jolly.jumper 01.09.2019
5. Ein launischer Sieler
Eigentlich hat Rebic zur launischen Diva am Main gepasst, aber nun ist er doch weg. Das Problem ist, dass er Weltklasse ist, wenn er denn Lust hat, aber hat nicht oft Lust. Silva ist ein ganz andrer Spielertyp, bei weitem nicht so athletisch, bullig, durchsetzungsfähig wie Rebic, er hat aber andere, mehr technische Qualitäten auf die sich die Eintracht freuen kann und vor allem wird er zuverlässig seine Leistung bringen und nicht bocken, wenn ihm was nicht passt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.