1. FC Köln Modeste-Transfer nach China perfekt

Mehrfach schien Anthony Modeste vor einem Wechsel nach China zu stehen, jetzt ist der Transfer tatsächlich perfekt. Zuletzt drohte sogar eine juristische Auseinandersetzung zwischen dem 1. FC Köln und seinem Top-Stürmer.
Anthony Modeste

Anthony Modeste

Foto: PATRIK STOLLARZ/ AFP

Der Transfer-Hickhack um Anthony Modeste vom 1. FC Köln ist beendet, der Franzose geht definitiv nach China. Dies bestätige der Klub in einer schriftlichen Erklärung. "Nach zwei Jahren im FC-Trikot wechselt Anthony Modeste in die chinesische Super League. Stürmer Anthony Modeste verlässt den 1. FC Köln. Der 29-Jährige wird seine Karriere in der chinesischen Super League bei Tianjin Quanjian fortsetzen. Alle relevanten Parteien haben sich geeinigt."

FC-Anwalt Stefan Seitz hatte der Deutschen Presse-Agentur bereits bestätigt, dass der für Donnerstag anberaumte Arbeitsgerichtstermin zwischen dem Bundesligisten und seinem Top-Torjäger (25 Ligatreffer in der abgelaufenen Saison) abgesagt wird.

Zuvor hatten "Express", "Bild" und "Kicker" übereinstimmend über die Einigung der Parteien berichtet. Demnach soll der Franzose zunächst für sechs Millionen Euro für zwei Jahre ausgeliehen werden. Danach bestehe eine bindenden Kaufoption in Höhe von 29 Millionen Euro. So kämen die Kölner auf die ursprüngliche Summe von 35 Millionen Euro. Dies wäre für den Verein ein Rekordtransfer.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Gerangel um den Wechsel des besten FC-Torschützen der vergangenen beiden Jahre hatte zuletzt seinen Höhepunkt gefunden, als der 29-Jährige vom Training des Klubs freigestellt wurde und nicht mit ins Trainingslager gereist war. Gegen diese Maßnahme war Modeste mit juristischen Mitteln vorgegangen. Am Abend war er dann noch mal am Geißbockheim und konnte mit dem Klub eine Einigung erwirken. "Der 1. FC Köln dankt Tony für seinen Einsatz im FC-Trikot und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute", schrieben die Kölner in ihrer Mitteilung. Der Transfermarkt in China schließt am kommenden Freitag.

Einen Nachfolger für den erfolgreichen Stürmer haben die Kölner bereits verpflichtet. Für 16 Millionen Euro kommt Jhón Cordoba vom Liga-Konkurrenten FSV Mainz 05. Der Kolumbianer unterschrieb beim FC einen Vertrag bis 2021.

lst/dpa