Schnäppchen für die Königlichen Rüdiger wechselt ablösefrei zu Real Madrid

Nationalspieler Antonio Rüdiger wechselt ablösefrei vom FC Chelsea zu Real Madrid. Das bestätigten beide Klubs. Von den Verhandlungen mit seinem Ex-Klub zeigte der deutsche Nationalspieler sich enttäuscht.
Antonio Rüdiger: »Bin super begeistert und kann es nicht erwarten bei diesem großen Klub loszulegen«

Antonio Rüdiger: »Bin super begeistert und kann es nicht erwarten bei diesem großen Klub loszulegen«

Foto:

IMAGO/Giuseppe Maffia / IMAGO/Uk Sports Pics Ltd

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger verlässt den FC Chelsea nach fünf Jahren und wechselt zu Real Madrid. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler unterschreibt beim Champions-League-Sieger einen Vierjahresvertrag, wie der spanische Rekordmeister am Donnerstag mitteilte. Er soll am 20. Juni offiziell in Madrid vorgestellt werden. Rüdiger konnte die Blues mit Trainer Thomas Tuchel nach Ablauf seines Vertrags im Sommer ablösefrei verlassen. Der 50-malige Nationalspieler war im Sommer 2017 von der AS Rom nach London gewechselt. Mit den Blues gewann er den FA Cup, die Europa League, die Champions League und die Klub-Weltmeisterschaft.

Der 29-Jährige, der aktuell mit der deutschen Nationalmannschaft in Herzogenaurach trainiert, wo sich die DFB-Elf auf die Nations League vorbereitet, hatte seinen Abschied vom FC Chelsea schon vor wenigen Tagen bestätigt. »Ich verlasse diesen Klub schweren Herzens. Er hat mir alles bedeutet. Selbst diese Saison, mit all ihren Komplikationen, hat mir Spaß gemacht. Chelsea wird immer in meinem Herzen sein. London wird immer mein Zuhause sein«, schrieb Rüdiger bei »The Players’ Tribune«. Dort hatte er seinen ehemaligen Arbeitgeber auch für dessen Verhalten bei den Vertragsverhandlungen kritisiert: »Wenn man von August bis Januar nichts mehr vom Verein hört, wird die Situation kompliziert«.

Chelsea konnte wegen der Sanktionen der britischen Regierung gegen den Klub  und seinen russischen Ex-Inhaber Roman Abramowitsch zuletzt weder Spielertransfers noch Vertragsverhandlungen tätigen. Wegen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine wurden zahlreiche russische Staatsbürger von Großbritannien mit Sanktionen belegt. Inzwischen hat ein Konsortium um den US-Geschäftsmann Todd Boehly den Verein übernommen. Doch Rüdiger musste eine Entscheidung treffen, laut seiner Aussage zeigten »andere große Vereine Interesse«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In Madrid wird der gebürtige Berliner voraussichtlich ein Innenverteidiger-Duo mit David Alaba bilden. Der ehemalige Spieler des FC Bayern war im Vorjahr ebenfalls ablösefrei in die spanische Hauptstadt gewechselt.

vgl/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.